Hoverboard von Denver in schwarz

165,00 € 399,00 €

Zum Angebot

Hoverboard Denver für 165€ statt 399€

Dieser Deal ist definitiv etwas für ältere Kinder. Ich sehe hier bei uns in den Ortschaften immer mehr Kinder mit diesen Hoverboards rumdüsen. Gestern fragte eine Frau einen Jungen „Hey cool, was ist das? Sind das diese Dinger die 300€ kosten?“ Und der Junge antwortete „Meins hat nur 200€ gekostet“. Jetzt schaut mal her, ich habe eins für 165€ gefunden. Bei Otto mit super Bewertungen. Es ist grade auf 179,99€ runtergesetzt (Streichpreis 399€) und mit dem Neukundenrabatt spart ihr noch mal 15€. Registriert als Neukunden doch einfach jemanden aus eurer Familie, der noch kein Otto-Kunde ist. Danach das Konto wieder deaktivieren, sonst gibt es viel Werbung 😉

Hoverboard von Denver in schwarz

  • Hoverboard Denver für 165€ statt 399€
    • Aluminiumfelgen mit Gummireifen
    • Selbstbalancierend wenn eingeschaltet
    • Bis zu 15 km/h
    • Eingebaute LED-Leuchten
    • Reichweite pro Akku-Ladung: bis zu 15 km
    • unterschiedliche Farben gegen Aufpreis

Alles was ihr machen müsst um auf den bereits reduzierten Preis nochmals 15€ Rabatt zu bekommen ist euch (oder ein Familienmitglied) als Neukunden zu registrieren und im Gutscheinfeld 82873 eingeben. Euch werden 15€ abgezogen und zusätzlich auch die Versandkosten.

Die 190 Käufer haben dem Teil  Sterne gegeben. Scheint also ein mega Teil zu sein!

Warenkorb Hoverboard mit Neukundenrabatt

lass dich belohnen!

Herzchen sammeln und Amazon.de-Gutschein* erhalten!

Mehr erfahren

Juliane

Ich bin Juliane und Mami unserer kleinen Greta. Seit der Schwangerschaft hat sich mein Leben um 180° gedreht - gern begleite ich euch auf dem Weg zum Eltern sein und gebe euch wertvolle Tipps und Ratschläge! Außerdem möchte ich euch beim Sparen helfen, denn Babyspielzeug, Windeln, Klamotten und Co sind teuer genug!


FalkJ

19.03.2018, 11:13

Man sollte sich bei dem Kauf eines Hoverboards aber bewusst sein, dass man ein nicht unerhebliches Risiko eingeht, wenn man seine Kinder damit auf öffentlichen Wegen fahren lassen sollte.

Die Hoverboards fallen auf Grund der Geschwindigkeit in die Zulassungspflicht nach der Straßenverkehrsordnung und müssten eigentlich versichert werden und dürfen nur mit Führerschein gefahren werden.

Aktuell kann man diese aber nicht versichern und eine Zulassung gibt es aktuell nur für wenige Modelle, da aber entsprechend dafür ausgestattet sind (Beleuchtung + Kennzeichen-Halterung).

Sollte ein Kind damit einen Unfall bauen, haftet man als Elternteil voll für die Schäden, da solch ein Schaden auch über keine Privat-Haftpflicht gedeckt ist.

Und wenn ein Jugendlicher damit erwischt wird oder einen Unfall baut, bekommt er eine Anzeige wegen Fahrens ohne Führerschein und dies zieht eine Sperre für eine gewissen Zeit für den Erwerb des Führerscheins mit sich und er kann dann mit 17/18 Jahren unter Umständen noch keinen Führerschein machen.

Vielleicht sollte man diese Tatsache mit in solch einen Deal aufnehmen, den selbst die Polizei warnt offiziell ausdrücklich vor der Benutzung von Hoverboards im öffentlichen Verkehrsraum.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.