Mama und Papa Bauch mit Schuhe

17./18. Schwangerschaftswoche

Mit der 17. Schwangerschaftswoche beginnt der fünfte Schwangerschaftsmonat und damit das zweite Drittel der Schwangerschaft. Zwei Wochen vor der Halbzeit der Schwangerschaft sollten sich Mutter und Kind gleichermaßen wohlfühlen. Es ist einfach unglaublich wie die Zeit vergeht. Fast die Hälfte der Schwangerschaft ist schon vorbei. Das in den vergangenen Schwangerschaftswochen absolvierte Bewegungstraining zeigt seine Wirkung. Denn das Kind ist mehr denn je in Bewegung. Es kann seine Arme und Beine nun allmählich immer koordinierter einsetzen.

Entwicklung des Babys

Herztöne

Wie ihr bereits wisst, arbeitet das kleine Herz eures Schatzes bereits seit langem auf Hochtouren. Spätestens ab der 17. Woche können die Herztöne durch den Arzt oder der Hebamme mit dem Stethoskop sicher abgehört werden. Das, was man zu Beginn der Schwangerschaft im Ultraschall-Screening als ein pulsierendes etwas gesehen hat, kann man nun also deutlich hören. Schaut doch bezüglich der Entwicklung des Herzens auch noch mal in den Ratgeberartikeln zur 5./6 SSW und 7./8. SSW vorbei. Hier findet ihr ebenfalls einzelne Entwicklungsschritte des Herzen und Informationen darüber, ob ihr den Herzschlag hören oder sehen könnt.

Ausreichend Platz im Bauch?

Durch den Wachstum des Kindes schrumpft der Platz in der Gebärmutter. In der 17./18. SSW hat euer Baby aber immer noch genug Platz um sich im Fruchtwasser gut bewegen zu können. Es ist jetzt ungefähr so groß wie die Plazenta – vielleicht sogar größer.Ihr werdet merken, dass nunmehr die Zeit ist, in der sich euer Sprössling sehr viel bewegt. Bald wird der Platz gering und die Bewegungsfreiheit eingeschränkt. Euer Kind trainiert übrigens auch seine sogenannten Reflexe. Reflexe gelten im allgemeinen als angeboren, trotzdem müssen diese im Mutterleib zunächst trainiert und erprobt werden.

Was entwickelt sich außerdem?

Die Halbzeit rückt immer näher, und euer Sprössling wächst und wächst. Auch die Versorgung des Babys passt sich diesen Umständen an. Die Nabelschnur wird daher zunehmend länger, dicker und stabiler. Somit ist die Versorgung des Kindes gesichert.
Jetzt beginnt außerdem die Phase in der die Arme und Hände sowie die Beine und Füße in der Länge zunehmen. Die Proportionen passen sich also immer weiter an den endgültigen Status an. Auch die Feinarbeit reift nach der 17. Schwangerschaftswoche. Es kann der erste Haarwachstum beobachtet werden. Dieser ist oftmals verbunden mit Sodbrennen. Auch die Augen des Babys sind inzwischen gewandert, sie befinden sich nun nicht mehr seitlich des Kopfes sondern vorne. Die Finger- und Zehennägelbildung ist inzwischen abgeschlossen. Sie sind allerdings so weich, dass sie im Mutterleib keinerlei Schaden anrichten können. Wie ihr seht, ist jetzt alles an seinem endgültigem Platz.

Tipp: Wie ihr bereits von der 13./14. SSW wisst, sind auch die Knochen des Babys im Wachstum. Daher solltet ihr euch kalziumreich ernähren. Jetzt in der 17./18. SSW beginnt außerdem die Verknöchelung der Gehörknöchel, also von Hammer, Ambos und Steigbügel. Die Zunehmende Verknöchelung bedeutet, dass euer Kind zunehmend Geräusche wahrnehmen, differenzieren und hören kann. Anders als in der 15./16. SSW nimmt es also so langsam mehr als nur die Stimme der Mutter wahr.

Weitere Entwicklungsschritte:

  • Unter der Haut wird das Körperfett weiter angereichert
  • Rückrat beginnt sich auszubilden.
  • Käseschmiere wird nunmehr produziert

Käseschmiere –  was ist das?

Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus Talgdrüsensekret, Cholesterol und Epithelzellen, die den Körper des Kindes schließlich vollständig umgibt. Sie hat aber mehr als nur einen Zweck:

  • sie verhindert, dass die Haut des Fötus in der feuchten Umgebung des Uterus verschrumpelt oder aufquilt.
  • bei der Geburt wirkt sie als „Gleitmittel“.
  • nach der Geburt schützt sie das Neugeborene vor Wärmeverlust.

Sie muss nach der Geburt nicht abgewaschen werden – sie zieht von alleine in die Haut des Säuglings ein. Etwas länger bleibt sie am Kopf des Kindes. Ihr kennt vielleicht diese weißen „Schüppchen“ die viele Säuglinge auf dem Kopf haben. Hierbei handelt es sich um Käseschmiere. Auch diese wird schon von alleine Lösen – sie dient zum Schutz des Kindes. Macht euch also keine Gedanken, bei einigen Säuglingen ist schon nach einigen Wochen oder Monaten auf der Kopfhaut nichts mehr von der Käseschmiere übrig, bei anderen kann es bis zu 2 Jahren dauern,  bis alles vollständig entfernt ist.

Kälte, Wärme, Licht und Dunkelheit

Doch nicht nur der Fötus selbst entwickelt sich immer weiter. Auch die Gebärmutter selbst macht nun eine kleine Veränderung durch. Denn durch die immer dünner werdende Bauchdecke dringt tatsächlich ab und zu ein bisschen Licht. In der Gebärmutter ist es gar nicht mehr zu dunkel wie am Anfang der Schwangerschaft. Ihr könnt daher vielleicht merken, wie euer Baby auf Licht und Dunkelheit in eurem Bauch reagiert.

Es fängt außerdem ebenso an auch auf Wärme und Kälte zu reagieren. Vielleicht konntet ihr schon einmal bei eurem Frauenarzt beobachten, wie euer Nachwuchs plötzlich tritt, sobald das kalte Gel den Bauch berührt. Manche reagieren auch auf Wärme, z.B. wenn man eine Hand auf die Bauchdecke legt.

Schlafrhythmus des Babys

Euer Schatz schläft ca. 20 Stunden täglich. Das klingt erstmal sehr viel. Doch es kann für euch werdende Mütter aber trotzdem ziemlich anstregend sein mit den Bewegungen eures Kindes umzugehen, da es meistens wach ist, wenn ihr schlaft. Aber warum ist das so? Es liegt ganz einfach daran, dann die Bewegungen der Mutter das Baby zum schlafen bringen. Sobald ihr euch also hinlegt und vielleicht selbst schlafen wollt, kommt ihr zum Stillstand und es kann sein, dass euer kleiner Schatz aufwacht. Dieses nächtliche Aufwachen erfüllt aber auch noch einen weiteren Zweck: Es bereitet die Mutter darauf vor mit weniger Schlaf auszukommen, sobald euer Säugling geboren ist. Es ist also eine Art Training für euch. Ganz schön ausgeklügelt von Mutter Natur, nicht?

Obstsalat – Fötusgröße im Vergleich

In der 18. SSW liegt die Scheitel-Steiß-Höhe des Kindes bei zwölf bis vierzehn Zentimetern. Sein Gewicht beträgt ca. zwischen 120 und 190 Gramm. Um das einfach zu verbildlichen: In der 17./18. Schwangerschaftswoche ist euer Fötus ungefähr so groß wie eine Avocado.

Avocado

Beschwerden

Da die Gebärmutter immer weiter nach vorne im Bauch verlagert wird, kann es zu Schwindelgefühlen und Gleichgewichtsproblemen kommen. Beides ist das Ergebnis von Kreislaufbeeinträchtigungen und Blutdruckschwankungen, zu denen es durch die Verlagerung kommt. Glücklicherweise dauert das nicht lange.
Durch die vermehrten Hormone in eurem Körper kann es außerdem zu Hitzewallungen und Schweißausbrüchen kommen. Das ist bei jedem aber ganz unterschiedlich. Das lässt sich nicht verhindern,verzichtet während eurer Schwangerschaft einfach auf scharfes Essen, denn dadurch wird das Hitzegefühl nur noch verstärkt. Stellt euch auch kleidungstechnisch darauf ein, dass die Hormone dem körperlichen Temperaturempfinden nun öfter einen Streich spielen. Man sollte also am besten mehrere Lagen Kleidung übereinander tragen (Zwiebelprinzip), um variabel auf solche Zustände reagieren zu können.
Während sich die meisten Veränderungen, die die Schwangerschaft im Körper der Frau hervorgerufen hat sozusagen im Verborgenen stattgefunden haben, verändert sich der Körper nun zusehends auch von Außen. Nicht nur der Bauch nimmt an Größe zu, sondern auch der Busen wird größer und empfindlicher.

Venen

Wie ihr vielleicht bereits zuvor gehört habt, haben viele Schwangere Probleme mit ihren Venen. Vor allem im unteren Bereich des Körpers. Das kommt daher, dass eine erhöhte Blutmenge produziert wird und der Uterus stark wächst. Dadurch arbeitet euer Kreislauf auf Hochtouren. Auch der Hormonhaushalt in eurem Körper hat um einiges zugelegt, bestimmte Hormone lockern dabei die Wände eurer Adern.Das Herz und die Blutgefäße haben es daher nicht einfach, das Blut aus den unteren Körperregionen wieder zurückzuleiten. Die Folge daraus ist eine Venenerweiterung. Hämorrhoiden und Krampfadern die dadurch entstehen, verschwinden zum Glück im Schambereich nach der Schwangerschaft von ganz alleine. Krampfadern in den Beinen können aber leider dauerhaft erhalten bleiben.

Was hilft euch dagegen? Leider nicht viel. Eine gesunde Ernährung, die ihr während der ganzen Schwangerschaft sowieso schon pflegen solltet und ein bisschen Bewegung können dagegen halten. Merkt euch außerdem, dass nicht jede Frau an diesen Beschwerden leidet.

Euer Bauchumfang

Euer Bauch wird ab der 17./18. SSW wahrscheinlich nicht mehr zu übersehen sein. Auch wenn ihr jemand seid, bei dem der Bauch erst in den letzten Wochen der Schwangerschaft schlagartig riesig wird, wird man euch die Schwangerschaft zu diesem Zeitpunkt trotzdem deutlich ansehen.

Dehnungsstreifen

Da euer Bauch immer weiter an Umfang zunimmt, können sich auch die ersten Dehnungsstreifen bemerkbar machen. Denn durch das Wachstum wird das Bindegewebe der Haut überdehnt und es können kleine Risse entstehen, die sich dann als farbig abgehobene Streifen auf der Haut zeigen. Sie verursachen keine Schmerzen, stellen aber ein kosmetisches Problem dar, wenngleich auch die farbliche Abhebung nach der Schwangerschaft wieder leicht zurückgeht. Ob ihr überhaupt Dehnungsstreifen bekommt, kann viele verschiedene Ursachen haben. Zum einen kommt es einfach auf eure Hautstruktur an, wie dehnbar eure Haut ist. Ist das Bindegewebe also genetisch bedingt eher schwach, kommt es natürlich auch leichter zu den Rissen.  Zum anderen kann es daran liegen, wie schnell euer Bauch wächst. Macht euer Bauch z.B. schnelle und große Wachstumsschübe, sind Dehnungsstreifen wahrscheinlicher. Wächst euer Bauch langsam und gleichmäßig, ist die Wahrscheinlichkeit Schwangerschaftsstreifen zu bekommen hingegen geringer.

Tipp: Schwangerschaftsstreifen lassen sich nicht vermeiden, aber man kann einiges zur Vorbeugung tun. Die werdende Mutter sollte viel Wasser trinken. Das unterstützt den Feuchtigkeitshaushalt, der wiederum ausschlaggebend ist für die Beschaffenheit des Bindegewebes. Die Ernährung kann positive Einflüsse darauf haben, ebenso Massagen, die die Durchblutung fördern und Sport ist ebenfalls wichtig. Viele Schwangere berichten zudem, dass ihnen während und auch nach der Schwangerschaft gegen die Schwangerschaftsstreifen Bi-Oil oder Massage-Öle gut geholfen haben soll. Auch das ist bei jedem aber sehr unterschiedlich. (Gibt es hier vll. ein Angebot / Deal welchen wir verlinken können??)
Leider kann man all das beachten und trotzdem Schwangerschaftsstreifen bekommen – möglicherweise aber dadurch nicht ganz so schlimm.

Ist die Schwangerschaft sichtbar – kommen die dummen Sprüche!

Natürlich beginnt jetzt außerdem die Zeit, in der ihr euch viel „Gequatsche“ anhören könnt. Sätze wie „du musst aber..“ und „auf keinen Fall darfst du..“ kann man irgendwann wirklich nicht mehr hören. Es ist einfach ein Phänomen, dass alle Menschen (sogar alle die vielleicht noch nie schwanger waren und die Situation daher gar nicht nachempfinden können) sich einfach dazu äußern müssen. Aber denkt einfach daran, diese Äußerungen sind meistens weder persönlich noch böse gemeint. Immer die Ruhe bewahren. Verhaltet euch und handelt so, wie ihr es für richtig haltet. Nur ihr, euer Arzt und eure Hebamme wissen, was am besten für euch und euren kleinen Bauchwurm ist.
Auch bei den Entbindungsgeschichten solltet ihr größtenteils weghören. Andere Mamis neigen dazu, „Entbindungs-Horrorgeschichten“ zu erzählen. Dabei vergessen sie oftmals, dass das bei euch eine große Angst auslösen kann. Natürlich ist eine Geburt kein Spaziergang – aber trotzdem gut machbar. Denkt daran, ihr seid die ganze Zeit gut von Ärzten und Hebammen betreut, die euch bei Seite stehen -ihr werdet es toll meistern.


Theresa

Ich bin Theresa, 25 Jahre alt und (noch) kinderlos. Ich bin aber in einer großen, bunten Familie aufgewachsen und liebe Kinder - deswegen macht mir die Arbeit (wenn man das überhaupt so nennen darf ;-)) an und mit MeinBaby123 sehr viel Spaß!

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)