2 Kindersitze lösten sich bei Crashtest

ADAC und Stiftung Warentest testen ständig Kindersitze auf verschiedene relevante Anforderungen. Erst kürzlich gab es die Auswertung zum großen Test von 2017. Nun warnen der ADAC und Stiftung Warentest vor der Verwendung zwei weiterer Modelle. Beim Crashtest lösten sich die Sitze von der Station und flogen durch das Prüflabor. Bei einem Frontalunfall würde das verheerende Folgen haben.

Finger weg von diesen Modellen

Explizit wird von den Modellen Recaro Optia in Verbindung mit der Recaro Smartclick Base und dem Grand-Sitz von Jané gesprochen. Vom Kauf dieser beiden Modelle wird dringend abgeraten. Wer solch einen Sitz jedoch schon daheim hat, sollte sich an das jeweilige Unternehmen wenden.

Bereits beim Test im vergangenen Jahr machte der Recaro Optia Probleme. Damals wurde betroffenen Kunden die kostenlose Isofix-Station Recaro Fix angeboten. Beim Nachfolger konnten keine Verbesserungen festgestellt werden.

Youtube Video Preview

Was sagen die Hersteller zu diesem Ergebnis

Die Hersteller von Jané stoppten die Auslieferungen an Händler. Sie müssen das Problem erst einmal nachstellen und nach den Fehlern suchen. In dieser Zeit möchten sie keine der eventuell gefährlichen Sitze verkaufen.

Für Recaro seien die Ergebnisse von Stiftung Warentest nicht nachvollziehbar. Auch hier müsse man nach den Fehlern suchen, denn in eigenen Tests sei das beschriebene Fehlerbild nicht aufgetreten. Bevor der Fehler nicht identifiziert sei, können keine weiteren Schritte eingeleitet werden.


Juliane

Ich bin Juliane und Mami unserer kleinen Greta. Seit der Schwangerschaft hat sich mein Leben um 180° gedreht - gern begleite ich euch auf dem Weg zum Eltern sein und gebe euch wertvolle Tipps und Ratschläge! Außerdem möchte ich euch beim Sparen helfen, denn Babyspielzeug, Windeln, Klamotten und Co sind teuer genug!

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.