Mann hält Kind aus Hochhaus-Fenster – für Facebook-Likes

Traurig aber wahr, unsere Welt wird immer verrückter. Soziale Medien sind gut und schön, aber wo bringen sie unsere Menschheit bloß hin? Das „beste“ Beispiel spielte sich erst vor Kurzem in Algerien ab. Dort hielt ein Mann seinen kleinen Neffen aus dem Fenster eines 15-stöckigen Hochhauses. Auf dem Bild ist ein behaarter Arm zu sehen, der ein Kleinkind am T-Shirt packt.  Der Junge ist vielleicht 2-3 Jahre alt und schaut verängstigt nach unten, wo man weit entfernt die Straße und parkende Autos sieht.  Dieses Bild postete er auf Facebook und schrieb darunter „1000 Likes oder ich lasse ihn fallen.“. 

 

Junge wird aus dem Fenster gehalten

Im Kopf einer Mama spielt sich die ganze Szene schrecklich endend ab: Der Kleine strampelt wie verrückt, weil er panische Angst hat und reißt die Arme nach oben. Ich befürchte, in dem Fall wäre er dem Mann schneller entglitten, als dieser hätte reagieren können. Hoffentlich ist das Kind „nur“ mit einem großen Schrecken davon gekommen.

Strafe statt Likes

Auf Facebook jedenfalls erhielt er anstatt der 1000 Likes einen riesigen Shitstorm und vom algerischen Gericht 2 Jahre Gefängnis, wegen Gefährdung des Kindeswohls! Der eigene Vater des Jungen, nahm den Onkel sogar in Schutz. Es sei alles ein Versehen gewesen, denn der Mann hielt den Jungen wohl gar nicht aus dem Fenster. Laut BBC sagte er vor dem Gericht aus, dass alles nur ein Spaß gewesen sei und der Junge nur im Zimmer hochgehalten wurde. Unbekannte griffen das Foto wohl auf und retuschierten es so, dass es aussieht als hänge der Junge über der Straße. Sie verteilten es dann so wieder in den Social Media und das ganze nahm Fahrt auf.

Die Richter hielten die Beteuerungen der beiden Männer für unglaubwürdig, das Foto sei eindeutig und erteilten eine gerechte Strafe.

 

Wir wünschen dem kleinen, dass er sich bald von dem Schock erholt!


Juliane

Ich bin Juliane und Mami unserer kleinen Greta. Seit der Schwangerschaft hat sich mein Leben um 180° gedreht - gern begleite ich euch auf dem Weg zum Eltern sein und gebe euch wertvolle Tipps und Ratschläge! Außerdem möchte ich euch beim Sparen helfen, denn Babyspielzeug, Windeln, Klamotten und Co sind teuer genug!


Coralldina

03.07.2017, 13:40

Wenn der Kindsvater den auch noch in Schutz nimmt, gehört sich der gleich mit eingesperrt -.-

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.