Banner: Style. Pray. Love – Top Mama Blog 2020

Style. Pray. Love – Top Mama Blog 2020

|

Vor einigen Wochen haben wir euch fĂŒr die 50 besten Mama-Blogs voten lassen. Hier findest du 50 lesenswerte Blogs, auf denen du alles rund ums Leben mit Baby und Kind findest: Nicht nur tolle Tipps und Tricks sowie Ratgebern von echten Mamas, sondern auch persönliche Geschichten, Erfahrungen und oftmals auch was zum Lachen.

Die drei Mama Blogs mit den meisten Votings  wollen wir dir hier aber nochmal gesondert vorstellen. Klarer Platz 1 fĂŒr euch: Style. Pray. Love. mit 306 Stimmen.

Hört sich nicht nach einem gewöhnlichen Mama-Blog an? Ist es auch nicht! Hier steckt gleich doppelte Mama-Power hinter – denn hier bloggen gemeinsam Jacqueline und Sophia.

Wie so ein gemeinschaftlicher Blog von zwei Mamas, die zeitweise mehrere tausende Kilometer getrennt haben, aussieht? Schau dich einfach mal auf ihrem Blog um. Von coolen Do It Yourself Ideen bis hin zu Beauty und Fashion (das kommt bei Mamas im Alltag ja leider oft zu kurz!) findest du hier allerhand.

Interview mit Jacqueline & Sophia

Sophia und Jacqueline von Style.Pray.Love

Damit du die Beiden noch ein bisschen besser kennenlernst, haben sie uns ein paar Fragen zu ihrem Blog und ihrem Leben als Mamas beantwortet!

Wie seid ihr auf die Idee gekommen, zusammen einen Blog zu starten?
Sophia: Jacqueline und ich haben uns in MĂŒnchen kennengelernt und sind dort richtig gute Freundinnen geworden. Mein Wegzug nach Brasilien, unsere Liebe fĂŒr digitale Medien und unsere kleinen, wachsenden Familien haben uns dann das gemeinsame Projekt starten lassen.

Was macht euren Blog besonders lesenswert?
Jacqueline: Wir teilen unsere besten Tipps und Mom Hacks rund ums Familienleben, wollen aber auch Moms darin bestÀrken auf ihre Intuition zu hören und sich nicht von all dem LÀrm an Informationen und Meinungen im eigenen Umfeld oder auf Social Media verunsichern zu lassen.

Dazu kommt unsere Liebe fĂŒr DIY- und Interior-Themen, zu denen wir auch viele BeitrĂ€ge schreiben.

Was sind eure „Herzblut“-Themen? WorĂŒber schreibt ihr am liebsten?

Style. Pray. Love. Blogartikel Ikea Hacke

Sophia: Eben die oben genannten. Neben hilfreichen Tipps zur Kindererziehung von Jacqueline, habe ich in den letzten Jahren viel ĂŒber mein Leben in Brasilien und die Auswanderung geschrieben. Aktuell konzentrieren wir uns gerne auch auf Interior- und Lifestyle-Themen, die auf großes Interesse stoßen.

Wie viel Zeit wendet ihr wöchentlich fĂŒr den Blog auf und wie bekommt ihr das mit dem stressigen Mamaleben unter einen Hut?
Sophia: Leider kann ich keine pauschale Stundenanzahl nennen. Wir schreiben nicht aus Muss oder Zwang, sondern, genau dann, wenn es eben passt und uns gewisse Themen auf dem Herzen liegen. Daher geht die Familie natĂŒrlich immer vor.

Jacqueline: Bis vor Kurzem haben wir jeden Tag Zeit in den Blog investiert. Aktuell ist es seit dem Lockdown mehr wie Sophia es beschreibt. Mit Schulkind, dass man alle 2 Wochen selbst unterrichtet und ohne Kindergarten fĂŒr die Kleinen muss man eben flexibel bleiben und den Workload realistisch einplanen.

Wie funktionierte die Zusammenarbeit, als ihr auf zwei verschiedenen Kontinenten mit verschiedenen Zeitzonen gelebt habt?
Sophia: Wir kennen uns ziemlich gut, das hilft natĂŒrlich, haben die gleiche disziplinierte Arbeitseinstellung und haben uns regelmĂ€ĂŸig abgesprochen. Dann waren da noch Skype und Facetime und gewisse Orga-Tools, auf die wir zurĂŒckgegriffen haben.

(Frage an Sophia) Warum hat es eure Familie wieder zurĂŒck nach Deutschland gezogen?

Style. Pray. Love. Blogartikel ĂŒber das Leben in Brasilien

Sophia: So sehr ich Brasilien liebe, ist es uns mit zwei Kindern doch zu gefĂ€hrlich und unbestĂ€ndig geworden. Ich fĂŒhlte mich nicht so frei, wie ich es aus Deutschland kenne. Einfach mal so auf die Straße gehen oder spazieren, geht nicht an jedem Ort.

Dann die stĂ€ndigen Staus und das Aufwachsen meiner Kinder hinter Mauern und in abgeschlossenen Wohngemeinschaften – das wollte ich dann doch nicht.

Was war der absurdeste Grund, warum eins eurer Kinder mal geweint hat?
Sophia: Da gibt es tĂ€glich einen. 😀 Aktuell sind es Klamotten. Mein Sohn ist da recht wĂ€hlerisch und will sich entweder nicht anziehen und nur in Unterhose unterwegs sein oder im Sommer eine lange Hose tragen. Da gibt es oft TrĂ€nen.

Jacqueline: Heute Morgen konnten sich zwei nicht einig werden, wer mit der leeren Toilettenpapier-Rolle basteln darf. Den ganzen Schrank voller Bastelmaterial, aber hey, die Rolle war ein Grund zu weinen…

Wie habt ihr die Coronazeit, und damit die sehr intensive Zeit mit der Familie, erlebt? Habt ihr daraus vielleicht auch was Positives gezogen/gelernt?
Sophia: FĂŒr uns kam Corona direkt nach unserem ZurĂŒckwandern nach Deutschland. Daher hat es fĂŒr uns nicht viel geĂ€ndert, denn die Kids waren ohnehin noch nicht im Kindergarten. Also wir haben diese Zeit dann als Eingewöhnung genutzt und genossen, denn meine Mama konnte uns ganz viel helfen.

Jacqueline: Diese Zeit war und ist fĂŒr alle Eltern sehr anstrengend und auch nervenaufreibend. Gleichzeitig muss ich sagen, dass wir die intensive Familienzeit sehr genossen haben und einfach so dankbar sind uns zu haben, trotz aller Herausforderungen.

Wie sieht der perfekte Familienurlaub fĂŒr euch aus?

Style. Pray. Love. Blogartikel ĂŒber Familienurlaub

Sophia: Entspannt am Meer oder See liegen, wĂ€hrend die Kinder im seichten und flachen Wasser spielen oder den Kinderbereich zum Spielen nutzen. Das wĂ€re meine Traumvorstellung. Unser Familienurlaub wird aber vermutlich immer der Besuch unserer brasilianischen Familie in Rio de Janeiro sein – was natĂŒrlich auch superschön ist (nur weniger Erholung fĂŒr mich).

Jacqueline: Ein Urlaub in dem die ganze Familie auf ihre Kosten kommt: Das heißt fĂŒr uns Eltern etwas mehr Erholung und fĂŒr die Kids schöne Erlebnisse. Ob das am Meer oder in den Bergen oder bei einem City Trip ist, da sind wir eigentlich ganz flexibel.

Habt ihr schnelle Styling-Tipps fĂŒr den Mama-Alltag?

Style. Pray. Love. Blogartikel mit Styling Tipps

Jacqueline: Unbedingt Concealer, denn Stand der Dinge sind hier Augenringe. Dann mache ich mir ĂŒber Nacht öfter mal einen festen Dutt mit Schaumfestiger. Wenn ich den dann am nĂ€chsten Morgen aufmache, meine Haare schĂŒttle und etwas Haarspray hineinmache, dann habe ich in 2 Minuten 1 A Locken.

Sophia: Ich nutze derzeit oft getönte Tagescreme mit UV-Schutz. Da habe ich in einem Produkt gleich eine leichte Basis, Hautpflege und UV-Schutz in einem.

Was macht ihr am liebsten, wenn ihr mal „kinderfrei“ und Zeit fĂŒr euch habt?

Style. Pray. Love. Blogartikel ĂŒber eine Auszeit

Sophia: Entweder machen wir gemeinsam Musik und gehen dann gemĂŒtlich Essen oder wir buchen uns einen Spa-Nachmittag mit Massage.

Jacqueline: Kinderfrei habe ich zurzeit fast nie, aber wir haben einen schönen Garten, in dem die Kids toll spielen. Da setze ich mich gerne mal mit einem Buch und einem Cappuccino in den Schatten. Da behalte ich die Kinder im Blick, kann jederzeit zur Stelle sein und habe trotzdem auch mir etwas Gutes getan. Genauso mache ich nebenher ein bisschen Sport, zum Beispiel Hula Hoop, was ja gerade wieder ein Comeback feiert. Da macht meine Kleine auch gerne mit.

Was habt ihr erst (vielleicht auch ĂŒber euch selbst) gelernt, als ihr Mutter wurdet?
Jacqueline: Dass ich meinen Instinkten, meiner Intuition vertrauen kann. Dass es besser ist, auf die Stimme in mir zu hören, als es allen recht machen zu wollen.

Sophia: Ich dachte, ich hĂ€tte einen super geregelten und organisierten Alltag. Ich hatte ja lang genug alleine gewohnt und mich selbst um alles gekĂŒmmert. Aber jetzt fĂŒhle ich mich oft wie die reinste Chaos-Mum, bei der am Abend immer noch die KrĂŒmel vom FrĂŒhstĂŒck unterm Tisch liegen und sich die WĂ€scheberge stapeln.

Welche Worte wĂŒrdet ihr einer werdenden Mama, die vielleicht Angst vor der Herausforderung des Mutterseins hat, mit auf dem Weg geben?

Style. Pray. Love. Blogartikel

Sophia: Hab keine Angst, du wirst in deine neue Rolle hineinwachsen! Egal was die anderen um dich herum sagen, hör auf dein Herz oder nimm dir Rat von einer ganz lieben Bezugsperson an. Ich finde, viele Meinungen verwirren, gerade wenn es um die Erziehung geht.

Jacqueline: HĂ€tte ich schöner nicht sagen können. Und ich suche Rat auch ganz gezielt bei Moms von Familien, deren Miteinander ich erstrebenswert finde. Oft auch, wo ich die schon erwachsenen Kinder und die FrĂŒchte der Erziehung konkret sehe. Ratgeber gibt es ja viele, aber man muss weise wĂ€hlen, auf wen man hören möchte.


Das Interview hat dir Lust auf mehr gemacht? Dann schnupper mal in den Blog rein oder folge den beiden auf Instagram!

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Jacqueline| Interior & Momlife (@munich.miracles) am

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von Jacqueline| Interior & Momlife (@munich.miracles) am


Theresa

Ich bin Theresa, 25 Jahre alt und (noch) kinderlos - aber hier bin ich quasi die Projekt-Mutti: Ideenfindung, Marketing und Social Media - ich mische ĂŒberall mit.

Moehre 111

15.08.2020, 17:19

Klingt super spannend- da werde ich definitiv reinlesen- habe ja massig Zeit wÀhrend des Stillens!

Kaddarina

15.08.2020, 07:41

Ich kann nur vollkommen zustimmen! 😊

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufĂŒgen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die DatenschutzerklÀrung und die Nutzungsbedingungen.