Adventskalender
Banner: Heißhunger – Das erste Anzeichen für eine Schwangerschaft

Heißhunger – Das erste Anzeichen für eine Schwangerschaft

|

Eine der häufigsten Begleiterscheinungen einer Schwangerschaft kann der Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel sein. In vielen Fällen sind diese Heißhungerattacken sogar eines der ersten Anzeichen, die auf eine Schwangerschaft hindeuten können. Noch sind die Ursachen für diese Gelüste während der Schwangerschaft aber nicht eindeutig geklärt.

Schwangere isst Gurken

Das typische Klischee einer Schwangerschaft, ist der Heißhunger auf Rollmöpse und saure Gurken. Auch die ungewöhnliche Kombination von Lebensmitteln wie Oliven zu Schokoladenbrötchen oder Sardinen zu Käsekuchen können schwangeren Frauen bekannt vorkommen, ebenso wie Heißhunger auf Lebensmittel, welche die Frau sonst eigentlich nicht mag. Ebenso kann es natürlich auch sein, dass euch Essen, dass ihr sonst sehr mochtet, auf einmal anwidert. Alles halb so wild. Im Regelfall kehrt ihr nach der Schwangerschaft wieder zu eurem gewohnten Essverhalten zurück.

Wirkung der Schwangerschaftshormone auf den Heißhunger

In jeder Phase der Schwangerschaft können Heißhunger und „seltsame“ Gelüste auf bestimmte Lebensmittel auftreten. Doch gerade zu Beginn einer Schwangerschaft sind sie sehr typisch. In dieser Zeit versucht euer Körper sich auf die Schwangerschaft und damit auf die Versorgung des ungeborenen Kindes einzustellen. Mit dem Zeitpunkt der Empfängnis kommt es zu einer regelrechten Überflutung mit den verschiedensten Schwangerschaftshormonen. So verändert sich bei den meisten Frauen aufgrund der Hormone auch der Geruchs- und Geschmackssinn in den ersten Wochen der Schwangerschaft.

Heißhunger auf Obst in Schokolade

In der Medizin geht man davon aus, dass das so genannte schwangerschaftserhaltende Hormon (humanes Choriongonadotropin, Beta-hCG) für die Heißhungeranfälle und zum Teil eigenwilligen Geschmäcker während der Schwangerschaft verantwortlich ist.

Der Körper holt sich, was er benötigt

Es gibt auch Mediziner, die die Meinung vertreten, dass sich der Körper der werdenden Mutter und auch das ungeborene Kind einfach holen, was sie benötigen. Während der Schwangerschaft erhöht sich der Bedarf an Nährstoffen, wie zum Beispiel der Bedarf an Zink, gleichzeitig sinkt auch der Blutzuckerspiegel deutlich schneller. Gerade Heißhunger auf Süßigkeiten kann dann dazu beitragen, einen akuten Eisen- oder Mineralstoffmangel zu beheben. Ein Eiweißmangel könnte unter Umständen Ursache für Heißhunger auf Fleisch sein.

Gerade bei sehr schlanken Frauen liegt die Vermutung nahe, dass der Körper durch die Heißhungerattacken beginnt, notwendige Fettreserven aufzubauen. Allerdings ist – trotz allen Heißhungers – Vorsicht bei bestimmten Lebensmitteln geboten. Roher Fisch, rohes Fleisch sowie Rohmilchkäse sollten während der Schwangerschaft nicht verzehrt werden, denn diese Lebensmittel können gefährliche Keime enthalten. Mehr Informationen dazu, findet ihr in unserem Ratgeberbeitrag: Richtig ernähren in der Schwangerschaft.

Die Psyche als Ursache

In manchen Fällen können Heißhungerattacken auch psychisch bedingt sein. So ist es durchaus möglich, dass sich eine werdende Mutter vor der Schwangerschaft sehr bewusst ernährt und auf ihre Figur geachtet hat und die Ernährung in der Schwangerschaft plötzlich sehr entspannt sieht, da es so oder so zu einer Veränderung des Körpers kommt. Auch eine seelische Angeschlagenheit während der Schwangerschaft wird durchaus oft durch Heißhungerattacken kompensiert.

Trotz Heißhunger nicht für „zwei essen“

Frau frühstückt im Bett

Der Heißhunger während der Schwangerschaft ist für das ungeborene Kind weder ungesund noch gefährlich. Dennoch sollte während der Schwangerschaft darauf geachtet werden, dass die Ernährung ausgewogen ist und sich nicht nur auf „ungesunde“ Lebensmittel beschränkt. Denn der Verzehr bestimmter Lebensmittel (z.B. zu viele Süßigkeiten) kann zu schwangerschaftsbedingten Erkrankungen (z.B. Schwangerschaftsdiabetes) führen. Werdende Mütter sollten sich immer vor Augen halten, dass der Kalorienbedarf pro Tag nur um etwa 250 bis 300 Kalorien über dem Grundbedarf einer nicht schwangeren Frau liegt.

Was tun bei häufigem Heißhunger?

Unter Umständen können gerade sehr häufige Heißhungerattacken zu einer Belastung für die werdende Mutter werden. Sie lassen sich aber mit den folgenden Tipps etwas eindämmen:

✔ Regelmäßige Mahlzeiten – So bleibt der Blutzuckerspiegel auf einem stabilen Niveau, es entwickelt sich kein allzu starkes Hungergefühl. Drei Mahlzeiten pro Tag sollten es mindestens sein – Denkt aber auch immer daran, genug zu trinken.

✔ Ein gutes Frühstück – In der Schwangerschaft sehr wichtig. Selbst während der ersten Wochen, die meist von starker Morgenübelkeit begleitet sind, sollten werdende Mütter eine Kleinigkeit am Morgen essen

✔ Gesunde Snacks – Obst, Gemüse, Joghurt oder Nüsse sind als schnelle und gesunde Zwischenmahlzeit optimal

✔ Viel Bewegung – Hier sind keine Grenzen gesetzt. Mit Spaziergängen, Gymnastik und leichten Übungen kann man sich gut von akuten Heißhungeranfällen ablenken

✔ Vorbereitung – Portioniert euch bereits morgens Snacks und Leckereien für den Tag. So habt ihr die Kontrolle und greift nicht zu was Süßem, nur weil es schneller ist, als zum Beispiel Obst schneiden zu müssen.

Fazit: Heißhungerattacken durchaus normal

Fast jede werdende Mutter kennt Heißhunger auf bestimmte Lebensmittel. Meist treten sie schon zu einem frühen Zeitpunkt der Schwangerschaft auf, können aber auch im späteren Verlauf der Schwangerschaft möglich sein. Sie sind weder ungesund noch gefährlich für das werdende Kind, wichtig ist jedoch eine ausgewogene Ernährung.

Frau hält Eis mit Schokolade

SSW-Ratgeber - von der 1. bis zur letzten Woche

Eigene Erfahrungen

So richtig ausgeprägte Heißhungerattacken kenne ich gar nicht. Also ich verspürte nie den Drang saure Gurken in Nutella dippen zu müssen, oder so. Worauf ich immer Hunger hatte, waren frische Sachen, also Obst, Joghurt und Quark. Gerade in den ersten Wochen verspürte ich unheimlichen Hunger auf Erdbeeren und Wassermelone. Doof nur, dass ich im Januar schwanger geworden bin 😉 Was gar nicht ging in der Schwangerschaft war Hähnchenfleisch. Ich konnte einfach nicht ran, es auch nicht riechen. Zum Glück normalisierte sich nach der Schwangerschaft alles wieder und siehe da, mein Kind liebt Hähnchen. Somit kann ich auch das Gerücht „Was man in der Schwangerschaft nicht isst, wird auch das Kind nicht mögen“ widerlegen.

Und welche Gelüste hattet ihr so in der Schwangerschaft?


Juliane

Ich bin Juliane und Mama einer 4-Jährigen. Zu gern erinnere ich mich an die Schwangerschaft, Babyzeit und die ersten Monate bzw. Jahre unseres Eltern-Daseins. Das Leben dreht sich um 180 Grad. Gern begleite ich auch dich durch diese Zeit, gebe Tipps, Empfehlungen und bin für dich da.

daheba

03.11.2017, 10:33

Nie gehabt ?

Profilbild von Hellokitty

Hellokitty

21.12.2017, 19:24

Huhuu ich habe auch mal eine frage. Habe voll Heißhunger auf griebenschmalz und lachs. Leider mag ich kein Schmalz und lachs essen. Nur mein Problem ist bin 43 Jahre alt und bin Anfang der wechseljahre. Ein test habe ich gemacht und er ist negativ. Kann mir einer erklären was das sein könnte

Ritsch2k3

04.02.2019, 08:25

Meine Frau hat leider nur mit Übelkeit zu kämpfen, da kam noch kein Heíßhunger.

Iggiz

29.10.2019, 23:58

Wenn der Heißhunger kommt, wird man zur Diva!

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.