lesendes kleines Mädchen

Warum Lesen für Kinder so wichtig ist

Lesen gilt in der heutigen Zeit oftmals als altmodisch. Aber wieso sind die Bücher so verpönt? Leider bekommen Kinder viel schneller das Handy oder Tablet in die Hand gedrückt oder der Fernseher wird eingeschaltet. Dabei hat das „altmodische“ Buch mit richtigen Seiten auf Papier oder Pappe so viele Vorteile – und vor allem Lerneffekte!

 

Was lernen Kinder durch das Bücher lesen?

Ja, alle reden davon, wie wichtig lesen für unsere Kinder ist – aber was bewirkt es eigentlich? Abgesehen von einer anderen Beschäftigung, die nichts mit Elektronik zu tun hat.

  • Neben der Fantasie wird der aktive Spracherwerb gefördert. Kinder die lesen, haben einfach einen viel größeren Wortschatz. Somit können die Kinder sich besser ausdrücken und erläutern.

 

  • In der heutigen Zeit ist die richtige Rechtschreibung leider weniger vorhanden. Lesen fördert die Rechtschreibung und die Zeichensetzung. Eine Geschichte soll schließlich Sinn ergeben – und so wird sich viel mehr auf die richtigen Wörter konzentriert.

 

  • Leider auch eher selten vorhanden – die Selbstbeschäftigung. Kinder wollen immer unterhalten werden. Aber gerade die elektronischen Medien, wie Fernsehen oder Computerspiele unterhalten nicht nur, sie pushen das Kind auch noch zusätzlich auf. Das macht sie innerlich unruhiger. Beim Lesen kann der Körper und Geist vollständig entspannen. Trotz der Entspannung wird die Konzentrationsfähigkeit verbessert.

 

  • Was viele nicht wissen, es wird außerdem die geistige Eigenständigkeit und Urteilsfähigkeit gefördert. Die Kinder müssen sich intensiv mit den Texten auseinander setzten.

lesen

Ist der Fernseher also schädlich?

Nein natürlich nicht. So wie ein Stück Schokolade nicht sofort alle Zähne zerstört, schadet auch das Fernsehen in Maßen eindeutig nicht. Es ist allerdings bewiesen, dass Kinder die zu viel Fernsehen durch die Flut fremd erzeugter Bilder die Fähigkeit zur eigenen Bilderzeugung verlieren. Die Fantasie wird dadurch eingeschränkt und die Vorstellungskraft gehemmt. Diese sind z.B. wichtig für die Entwicklung der Kreativität. Auch sind diese Kinder oft unruhiger und unkonzentrierte.

Woran liegt das? Das kleine und vorallem junge Gehirn kann so viele und schnelle Bilder meistens gar nicht verarbeiten. Später lassen sich die Kinder einfach „berieseln“ und müssen sich weder konzentrieren noch wirklich aufpassen. Das Gehirn ist unterfordert und die Kinder nicht ausgelastet. Daher können kleine „Zappelmänner“ entstehen.

 

Und wenn mein Kind gar nicht lesen möchte?

Natürlich kann es auch immer wieder vorkommen, das Kinder sich gar kein Buch anschauen wollen. Richtig angestellt kommt das aber eher selten vor. Bedenkt, dass diese „Buchablehnung“ auch ganz einfach phasenweise auftreten kann und gar kein Dauerzustand ist. Dennoch gibt es gewisse Tipps und Tricks, um eure Kinder von Büchern  zu überzeugen.

Vorbildfunktion

Bedenkt einfach immer – Ihr seid die Vorbilder eurer Kinder. Um so mehr ihr euer Handy in der Hand habt, um so toller finden es die Kinder. Wieso setzt ihr euch also nicht selber hin und lest einfach einmal ein Buch, während euer Kind ruhig spielt? Ihr wärt überrascht, was das für eine Veränderung hervorrufen kann!

 

Zusammen ist immer besser

Viele Kinder wissen zunächst mit den Büchern vielleicht gar nichts anzufangen. Es sind Bilder in den Büchern, super – aber die machen ja gar nichts!

Setzt euch gemütlich mit euren Kindern hin und lest ihnen vor. Sie fühlen sich der Geschichte gleich viel mehr verbunden. Außerdem gibt es doch nichts schöneres, als etwas zusammen mit dem Eltern zu tun. Super klasse: hier kann ausgiebig gekuschelt werden! Das geht im übrigen auch schon bei Kindern, die noch gar nicht sprechen können! Sie verstehen mehr, als ihr euch vorstellen könnt.

 

Sei kreativ

Einfach stumpfes Vorlesen kann natürlich trotzdem ein wenig langweilig werden. Gerade wenn nicht nur einfach Bilderbücher „gelesen“ werden, sondern schon kleine Geschichten enthalten sind.

Hier ist eure Kreativität gefragt! Ihr dürft dabei ruhig wild mit den Armen fuchteln, die Stimme verstellen oder euch bei gruseligen Stellen erschrecken. Das bringt richtiges Leben in die Geschichte.

Tipp: Versucht doch bei der gleichen Geschichte immer an den selben Stellen bestimmte Bewegungen zu machen. Das hat einen hohen Wiedererkennungswert und fordert euer Kind auf mit zu machen.

 

Immer langsam

Achtet darauf, nicht zu schnell vorzulesen. Euer Kind muss die erhaltenen Informationen schließlich noch verarbeiten und vielleicht sogar umsetzen. Zu schnelles Vorlesen verhindert eine richtige Verarbeitung der Geschichte – und somit wird sie schnell uninteressant.

Lasst euch einfach Zeit und lest in Ruhe vor.

 

Kinderzimmergestaltung

Ein Desinteresse an Büchern kann auch ganz einfach an der Kinderzimmergestaltung liegen. Können sich auch eure Kleinen immer an ihren Büchern bedienen? Können sie die Bücher sehen, sodass sie nicht in Vergessenheit geraten? Selbstbedienung ist hier ganz wichtig. So können sie sich das Buch nehmen, was sie auch wirklich lesen wollen.

Und sich auch mal ganz alleine beschäftigen!

Ihr wisst nicht, wir ihr die Bücher am besten zugänglich für eure Kleinen macht? Schaut euch doch einmal diese Bücherregale an:

Wir liefern euch für wirklich alles eine Lösung. Vielleicht gefällt euch ja das Fuchs-Bücherregal in orange oder darf es doch lieber etwas mehr rosa sein?

Geht einkaufen

Vielleicht war auch einfach noch nicht das richtige Buch dabei. Jedes Kind hat schließlich andere Interessen. Verbringt doch einfach mal einen Nachmittag in der Bücherei. Hier könnt ihr stöbern und nach neuen Büchern suchen – gemeinsam! So merkt ihr, was euer Kind wirklich interessiert.

zwei Kinder lesen ein Buch

Altersgruppen – das richtige Buch

Super, ihr seid jetzt bestens informiert. Aber was für Bücher sind für welches Kind eigentlich passend? Wir verschaffen euch einen Überblick. Dieser Überblick ist im Übrigen auch perfekt, wenn ihr einmal ein Buch verschenken wollt!

0 – 1 Jahr

Fühlbücher

Euer Kind steht gerade in der Entwicklung. Es ist interresiert an bunten Farben, an Formen und Gestalten. Für diese wundervolle Lernphase gibt es unglaublich niedliche Bücher. Die so genannten Fühlbücher bringen eurem Kind nicht nur riesigen Spaß – sie haben auch noch einen klasse Lerneffekt. Hier lernt euer Schatz was „weich, hart, rau, kuschelig, klebrig“ oder ähnliche Begriffe bedeuten. Sie können fröhlich ausprobieren und die Welt erkunden.

Beißbücher

Achtung, die Zähne kommen. Neben den tollen Geschichten und Bildern haben die Bücher auch noch andere Vorteile – man kann hineinbeißen! In bestimmten Phasen des Wachstums stecken sich Babys einfach alles in den Mund. Sehr zum Leidwesen von Büchern, denn auch die Seiten der dicken Pappbücher weichen irgendwann auf. Nicht so bei diesen Büchern. Die Ecken sind meistens mit süßen Gumminobben versehen, sind dadurch geschützt und helfen eurem Schatz durch diese Zeit. Und bleiben dabei auch noch unversehrt!

Badebücher

Plitsch, platsch. Normalerweise sind hier natürlich keine Bücher möglich. Aber zum Glück gibt es extra für Kinder bestimmte Badebücher für die Badewanne. Diese Bücher haben meistens nur Bilder und bestehen weder aus Papier noch Pappe. Somit können sie ganz einfach unbedenklich ins Wasser geworfen werden. Einfach klasse!

Kuschelbücher

Gerade für die Kleinsten unter uns gibt es die besonderen weichen Bücher. Sie sind mehrfach nutzbar, zum lesen, anschauen und kuscheln. Manche dienen sogar als kleines Kuschelkissen. Hier kann sich euer Schatz perfekt in den Schlaf lesen.

Geräuschbücher

„Wuff“ macht der Hund. Wie kann man besser lernen, welche Geräusche die Tiere machen, als wenn man sie sich ganz einfach anhört? Bei diesen Büchern können auch Babys schon selber drücken und bestimmen und somit lustige Tiergeräusche erzeugen. Was ein Spaß! Natürlich gibt es diese süßen Bücher nicht nur mit Tiergeräuschen sondern mit allen möglichen. Vielleicht hört sich euer Schatz doch lieber eine Feuerwehrsirene oder einen Bagger an? Kein Problem!

Kinderwagenbücher

Perfekt für unterwegs sind die Kinderwagenbücher. Meistens sind diese für Kinder von 0 – 1 Jahr, da sie eigentlich immer aus Pappseiten bestehen und lediglich Bilder zu sehen sind.

 

1-4 Jahre

Bilderbücher

So langsam schleicht sich das spielerische in den Hintergrund und die Kinder sind viel interessierter an den Bildern und Geschichten als vorher. Perfekt sind jetzt einfache Bilderbücher mit gar keinem oder nur sehr wenig Text. Geschichten könnt ihr euch schließlich auch selber ausdenken. Perfekt sind auch die Bilder aus Holz – diese sind nämlich besonders robust!

 

Wimmelbücher

Wimmelbücher enthalten eigentlich keine Geschichten, sondern nur Bilder. Hier sind die kleinen Details wichtig. Mit Wimmelbüchern könnt ihr wahnsinnig toll das Gehirn eurer Schätze trainieren und fördern. Sie können Gegenstände oder Menschen suchen, wiederfinden und entdecken. Das Gedächtnis wird gefördert. Ebenso lernen sie viele kleine Dinge und konzentrieren sich auf die überfluteten Seiten. Einfach fantastisch, finde ihr nicht auch?

 

Lernbücher

Nach den Bilderbüchern kommen die Lernbücher. Hier kommt zu den bunten Bildern immer mehr Text dazu. Vielleicht bekommen eure Schätze in den Büchern auch Aufgaben gestellt oder müssen euch helfen „die Geschichte zu vervollständigen“, wer weiß.

Bücherstapel

 

 

Bücher für jedes Alter

Welche Bücher sind passend für jede Alter oder „wachsen sozusagen mit“? Ganz einfach – personalisierte Bücher! Hier drehen sich die Geschichten komplett um eure eigenen Kinder! Solche findet ihr z. B. bei Mr Good Knight.

 

Buchempfehlungen

Na super, jetzt wisst ihr, welche Art von Bücher Kinder in welchem Alter lesen. Aber was sind denn nun richtig gute, passende Bücher? So einfach ist das nämlich manchmal gar nicht. Keine Sorge, wir lassen euch nicht im Stich! Wir haben hier einen Haufen an Buchempfehlungen für die bestimmten Altersklassen für euch. So ergattert ihr erste Ideen. Im Endeffekt kauft ihr am Ende sowieso die Art von Büchern, die sich euer Kind wünscht. Aber Ideen können niemals schaden. Nur zu oft frage ich Freundinnen „und was liest euer Kind zur Zeit so?“ Unsere Buchempfehlungen sind natürlich noch umfangreicher als hier dargestellt! Sie werden ebenfalls regelmäßig erweitert, schaut einfach vorbei!

0 – 1 Jahr

Welche Bücher empfehlen wir

Unsere Altersempfehlung

Preis

Hör mal rein wer kann das sein?

9 Monate – 2 Jahre

12,99 €

Kinderwagenbücher von Ernstings Family

 3 Monate – 1,5 Jahre

3,49 €

Mein erstes Fühlbuch

3 Monate – 1,5 Jahr

12,99 €

1 – 4 Jahre

Welche Bücher empfehlen wir Unsere Altersempfehlung Preis
Das kleine Huhn hat viel zu tun 1 – 3 Jahre 5,99 €
Trau dich kleine Fledermaus 1 – 3 Jahre 5,99 €
Der Grüffelo 1 – 4 Jahre 8,95 €
Tiergeschichten von Susanne Weber 1 – 2 Jahre 5,99 €
Jörg Mühle – Geschichten von Hasi 1,5 Jahre – 3 Jahre 8,95 €
Wieso, weshalb, warum? ab 2 Jahre 9,99 € – 14,99 €

Auch Mama und Papa lesen gerne

Wir kennen es, gerade die schwangeren, werdenden Mamis. Wir verschlingen jeden Artikel und Erfahrungsbericht über die Schwangerschaft. Aber auch Bücher werden uns sicherlich nicht fehlen. Egal ob Schwangerschafts-, Geburts- oder Erziehungsratgeber. In einem Haushalt, der mit Kinderlachen erfüllt ist, ist eigentlich immer das eine oder das andere Buch vorhanden. Auch hier haben wir die eine oder andere Buchempfehlung für euch 🙂 Welche Themenbereiche von Mamas und Papas oft gelesen werden:

  • Schwangerschaftsratgeber
  • Geburtsratgeber
  • Erziehungsratgeber

Bücherregal mit Teddy

Und eure Kinder so..?

Was lesen denn eure Kinder so? Habt ihr vielleicht Buchempfehlungen? Bücher, die wir testen und über die wir schreiben sollen? Lasst uns eure Kinderbuchgeschichten hören! Gibt es etwas besonderes, dass eure Kinder beim Bücherlesen tun? Wir sind neugierig!


Carina

Ich bin Carina und habe eine kleine Tochter namens Amilia. Amilia hat mein Leben, seit ihrer Geburt im März 2015, zum Positiven verändert. Ich bin eine Berufsmami und rocke somit Arbeit, Haushalt und Erziehung. Ich begleite euch gerne durch die aufregende Schwangerschaft und dem Leben mit Kind. Gerne gebe ich euch Shoppingtipps und verrate alle kleinen Haushalt-Tipps und Tricks.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)