Hochschwangere Frau

Kann eine Geburt eigenständig eingeleitet werden?

Ihr seid hochschwanger und könnt es gar nicht mehr erwarten, bis ihr euren Engel in den Armen haltet? Ihr steht kurz vor dem Entbindungstermin oder habt diesen vielleicht auch schon überschritten? Am Ende einer Schwangerschaft hat man oftmals „einfach keine Lust“ mehr. Man möchte seine Füße sehen und auf dem Bauch schlafen. Man möchte von der Couch aufstehen – ohne vorher 3 mal rückwärts wieder hinzufallen. Und verdammt, ich möchte ein Mettbrötchen!

Hier kann einem natürlich der Gedanke kommen, die Geburt „endlich“ selbst einzuleiten. Aber funktioniert das denn so einfach?

Keine Nachweise vorhanden

Zunächst müssen wir einmal deutlich machen, dass tatsächlich keine wissenschaftlichen Beweise vorhanden sind, die belegen, wie man eine Geburt selber einleiten kann. Aber wer versteht schon so genau das Wunder der Natur? Vielleicht ist das Ganze ja auch einfach eine Kopfsache? Wer weiß das schon?

Trotzdem, am Ende der Schwangerschaft ist der Wille und die Motivation riesig, also her mit dem Hausmitteln!

Kleines Mädchen horcht an schwangerem Bauch

Unterschiedliche Methoden

Die Not macht erfinderisch. So haben sich mit der Zeit einige bekannte oder auch weniger bekannte „Hausmittel“ verbreitet, die eine Geburt einleiten sollen.

Treppensteigen

Treppensteigen ist wohl das bekannteste Mittel, um eine Geburt einzuleiten. Wenn ihr schon mal auf einer Entbindungsstation wart oder daran vorbei gelaufen seid, habt ihr sicherlich schon hochschwangere Frauen Treppen steigen sehen. Denn auch Ärzte und Hebammen empfehlen das Treppensteigen. Es ist unschädlich für das Kind und „leicht“ zu bewerkstelligen. Bewirken soll die ganze Prozedur, dass das Kind in den Geburtskanal rutscht und dadurch die Geburt eingeleitet wird.

 

Geschlechtsverkehr

Diese Methode ist wahrscheinlich genauso bekannt, wie das Treppensteigen. Auch wenn es für viele von euch sicherlich etwas komisch klingt, Geschlechtsverkehr zur Geburtseinleitung zu haben. In Spermien befinden sich Stoffe, die sich ebenfalls in den Medikamenten zur Geburtseinleitung wiederfinden. So kann also die Geburt auf ganz natürliche Weise eingeleitet werden. Laut Studien ist die Menge in der Samenflüssigkeit allerdings zu gering, sodass diese keinerlei Einfluss auf den Zeitpunkt der Geburt hat.

 

Rizinusöl

Leider blieben hier sämtliche Studien ergebnislos. Und doch ist es bei hochschwangeren Frauen sehr beliebt. Das Einreiben des Bauches mit Rizinusöl soll die Wehen fördern.

 

Brustwarzen-Massage

Verschiedene Studien haben ergeben, dass die Wahrscheinlichkeit einer Geburt bei Frauen, die die Brustwarzen-Stimulation durchgeführt haben, in den nächsten 72 Stunden steigt. Hier muss allerdings der Gebärmutterhals ebenfalls schon bereit für die Geburt sein. Sollte dies nicht der Fall sein, hilft auch die allerschönste Massage nichts.

 

Plazebo-Effekt

Ihr solltet diese ganzen kleinen Hausmittelchen allerdings nicht überbewerten. Egal, ob ihr putzt, einen Schluck Sekt oder ein Glas Aprikosensaft trinkt, die Geburt geht los, wann die Natur dies geplant hat. Ihr könnt vielleicht nur den letzten Tropfen geben, um das „Fass zum Überlaufen“ zu bringen. Euer Körper ist dann aber vorher schon auf die Geburt eingestellt gewesen.

Vielen Frauen werden diese Hausmittelchen allerdings als Plazebo-Effekt helfen. Sie haben schließlich „alles getan“, um die Geburt voran zu treiben. Außerdem können gewisse Dinge eine schöne Ablenkung bieten.

Wenn ihr spazieren geht oder wild tanzt anstatt Treppen zu laufen, macht das Ganze außerdem noch viel mehr Spaß!

 

Achtung

Ihr solltet allerdings nicht zu viel Eigeninitiative zeigen. Sprecht alles, was ihr machen wollt, lieber mit eurem Frauenarzt oder eurer Hebamme ab. Im Zweifel solltet ihr einfach Geduld haben. Wenn es wirklich notwendig ist, die Geburt einzuleiten, werden euch außerdem entsprechende Medikamente verabreicht. Genießt einfach noch die letzten Tage zu zweit oder zu dritt und legt ein wenig die Füße hoch.

 


Carina

Ich bin Carina und habe eine kleine Tochter namens Amilia. Amilia hat mein Leben, seit ihrer Geburt im März 2015, zum Positiven verändert. Ich bin eine Berufsmami und rocke somit Arbeit, Haushalt und Erziehung. Ich begleite euch gerne durch die aufregende Schwangerschaft und dem Leben mit Kind. Gerne gebe ich euch Shoppingtipps und verrate alle kleinen Haushalt-Tipps und Tricks.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)