Banner: 5 Tipps, um deinem Kind Geduld beizubringen

5 Tipps, um deinem Kind Geduld beizubringen

|

Hat jemand schon mal ein geduldig wartendes Kleinkind erlebt, während Mama mit der Nachbarin redet, telefoniert oder etwas wichtiges erledigen muss? Nein? Ich auch nicht. Kleinkinder sind nun mal die geborenen Quengler und Drängler.

Jedoch kann man Geduld auch üben. Glaubst du nicht? Dann Ohren gespitzt, wir haben hier 5 Tipps, wie du deinem Kind Geduld beibringst – Erfolg nicht in jeder Situation hundertprozentig garantiert, aber man kann’s ja mal probieren 😉

1. Langweile zulassen

Kind spiel Doktorspiele mit Teddy

Huch, was? Langweile zulassen? Ja, richtig gehört. Lass dein Kind sich auch mal langweilen. Denn nur wer sich langweilt, lernt auch, sich selbst zu beschäftigen und entdeckt neue Dinge. Wenn Mama direkt zur Stelle ist und den Alleinunterhalter spielt lernt dein Kind nur, dass du sofort springst, wenn es aufgrund von Langeweile quengelt.

2. Konkrete Zeitangaben machen

Frau macht Wäsche mit Kindern

Anstatt so etwas zu sagen „Warte noch kurz“ oder „Wir machen das später“, solltest du so konkret wie möglich sein. Da Kleinkinder natürlich noch keine Uhrlesen können machen Angaben wie „in zehn Minuten“ natürlich keinen Sinn.

Sage aber beispielsweise sowas wie „Wenn ich die Wäsche gemacht habe, können wir spielen!“. So haben sie ein festes „Ereignis“ nachdem sie sich richten können.

3. Mit Ruhe durch den Alltag

Kind und Mama liegen im Tipi

Damit dein Kind Geduld lernt, musst du ihm Ruhe vorleben. Als Mama macht man gefühlt tausend Sachen auf einmal. Und alles am besten „schnell, schnell, schnell“. Entschleunige also mal ab und zu deinen bzw. den Familienalltag und zeige ihnen, dass man Dinge auch entspannt und in aller Ruhe angehen kann.

Das wird sich langfristig auf jeden Fall auf die Geduld auswirken.

4. Erklären, erklären, erklären!

Mama telefoniert
 

Wenn du dein Kind mit Sätzen wie „Warte kurz, Mama hat hier was zutun“ oder ähnlich erklärst, werden deine Kinder wahrscheinlich weiter quengeln. Sie haben einfach zu wenige Informationen. Warum sollte ich warten? Was macht Mama denn? Stattdessen sage ihnen ganz deutlich, warum sie warten sollen. Zum Beispiel so:

„Schatz, du musst jetzt warten bis Mama fertig telefoniert hat. Das Gespräch ist sehr wichtig und ich brauche dafür meine Ruhe.“

5. Geduld wertschätzen

Mama redet mit Kind

Wenn dein Kind sich geduldig verhalten hast, lobe es dafür. Sag beispielsweise so etwas wie „Dass du die Mama hast in Ruhe telefonieren lassen, war richtig lieb von dir!“. Kinder lernen dadurch, dass sie was Gutes getan und dich stolz gemacht haben.

Denn positive Verstärkung ist generell sehr wichtig, um diverse Verhaltensweisen der Kinder zu fördern.


Theresa

Ich bin Theresa, 25 Jahre alt und (noch) kinderlos - aber hier bin ich quasi die Projekt-Mutti: Ideenfindung, Marketing und Social Media - ich mische überall mit.

Kaddarina

04.11.2020, 10:28

Ohja, ein Stückchen Geduld können wir hier auch sehr gut gebrauchen 😅

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.