Banner: Wie reagiert man, wenn das Kind Schimpfwörter benutzt?

Wie reagiert man, wenn das Kind Schimpfwörter benutzt?

|

Früher oder später wird der Moment kommen, in dem eure Kinder anfangen, Schimpfwörter zu benutzen. Vertraut mir, liebe Mamas, da kann eure Erziehung noch so „perfekt“ sein – so ein Schimpfwort wird schnell mal aufgeschnappt: In der KiTa, bei der fluchenden Tante oder vielleicht auch bei der Mama, die sich grad ganz unbedacht ärgert 😉

Du kannst es zwar nicht vermeiden, aber du kannst richtig damit umgehen – wie genau, das zeigen wir dir hier.

Kind streckt Zunge raus

1. Ignorieren

Hört sich erstmal blöd an, aber in gewissen Situationen kann Ignorieren genau das Richtige sein. Hat euer kleiner Wurm das Schimpfwort nur so vor sich hingeplappert, schenke ihm erstmal keine größere Beachtung. Und mit Ignorieren, meinen wir wirklich Ignorieren – auch Lachen solltest du nicht.

Es kann gut sein, dass dein Kind das Schimpfwort so ohnehin schnell wieder vergisst.

2. Nachfragen

Sollte dein Kind ein Schimpfwort nicht nur beiläufig erwähnt haben, sondern es bewusst benutzen, ist Handlungsbedarf angesagt. Doch statt einfach plump etwas wie „Sowas sagt man nicht!“ zu entgegnen, bohre doch einfach mal gezielt nach. Frage nach, ob dein Kind weiß, was dieses Schimpfwort bedeutet. In den meisten Fällen, vor allem, wenn die Kinder noch sehr klein sind, werden sie es gar nicht wissen.

Wenn sie die Frage also verneinen, erkläre ihnen, was das Schimpfwort bedeutet. Und, dass dieses Schimpfwort Menschen verletzen oder traurig machen kann. Das gilt besonders, wenn dein Kind die Schimpfwörter benutzt, wenn es wütend ist.

Kind ist beleidigt

3. Ersatzwörter vereinbaren

Sind wir mal ehrlich – wir alle fluchen oder ärgern uns auch mal. Dir selbst wird wahrscheinlich auch das ein oder andere Mal ein „Sch****“ rausrutschen. Statt es also ganz zu unterbinden, vereint sogenannte Ersatzwörter. Bei uns war es früher das klassische „Scheibenkleister“. Du kannst dir mit deinen Kleinen aber ganz eigene Wörter ausdenken – das kann sogar richtig Spaß machen.

Hast du noch andere Tipps? Wie handhabt ihr das? Schreibe es gerne in die Kommentare!


Theresa

Ich bin Theresa, 25 Jahre alt und (noch) kinderlos - aber hier bin ich quasi die Projekt-Mutti: Ideenfindung, Marketing und Social Media - ich mische überall mit.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.