Globus auf Babybauch

Schwanger verreisen – worauf ihr achten solltet

Wenn es draußen stürmt und kalt ist, wünschen sich viele Menschen, an einem anderen Ort zu sein. Möglichst warm und sonnig, das ist es wovon wir träumen. Aber nicht nur im Winter, auch in den anderen Monaten, sind ein paar Tage Erholung doch immer willkommen, oder?

Grade in der Schwangerschaft sehnen sich viele Paare nach einem letzten Urlaub zu Zweit. Mit Babybauch am Strand spazieren und die Zeit der Zweisamkeit genießen, ist auch für euch interessant? Dann aufgepasst: Wir erklären euch in unserem Ratgeber, worauf ihr achten solltet, wenn ihr schwanger verreisen möchtet.

Mann küsst Babybauch

Risiken beim Fliegen?

Die größte Angst von Frauen, die hochschwanger sind: Während eines mehrstündigen Fluges setzen plötzlich Wehen ein. Sei es aufgrund des Stresses oder der Strahlenbelastung. Eine Entbindung in luftiger Höhe ist für die meisten ein wahres Horror-Szenario. Auch für die Fluglinien ist so eine Geburt über den Wolken nicht gerade wünschenswert. Deshalb dürfen Frauen ab der 36. Schwangerschaftswoche, bei manchen Airlines schon früher, nicht mehr mitfliegen. Erst jüngst, gab es an Bord der Lufthansa, von Bogotá nach Frankfurt, wieder eine Geburt – die 11. der Lufthansageschichte. Lest mehr dazu hier: Geburt über den Wolken – Schwangere bekommt ein Baby im Flugzeug

Ein Thema, das in diesem Zusammenhang immer wieder angesprochen wird, sind Langstreckenflüge. Jede Schwangere – egal, in welcher Schwangerschaftswoche sie ist – beschäftigt sich früher oder später mit dieser Thematik, wenn es um die Urlaubsplanung geht – nicht zuletzt auch, weil immer wieder behauptet wird, die Strahlung, die innerhalb der Flieger herrscht, schade der Mutter und dem Kind. Tatsächlich konnte bisher jedoch nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden, dass Langstreckenflüge Früh- oder Fehlgeburten herbeirufen. Die Strahlung ist ebenso „schlimm“ wie beispielsweise auch in einer Großstadt.

Viel unangenehmer sind hingegen die Durchblutungsstörungen in den Beinen, die bei Langstreckenflügen nie lang auf sich warten lassen. Schwangere Frauen, die eine lange Flugreise unternehmen, sollten daher immer darauf achten, häufig aufzustehen und viel zu trinken. Redet mit eurem Frauenarzt, gegebenenfalls sind Thrombosestrümpfe sinnvoll für den Flug.

Welche Reiseziele sind am besten geeignet?

Generell wird immer empfohlen, dass schwangere Frauen ihren Urlaub in Europa verbringen sollen. Die Gründe hierfür sind vielfältig und reichen von geringen klimatischen Veränderungen über den ausbleibenden Jetlag bis hin zum verringerten Erkrankungsrisiko oder der guten ärztlichen Versorgung. Im Umkehrschluss wird davon abgeraten, lange Reisen in exotische Länder oder nach „Übersee“ zu unternehmen. Aktuell auch nicht zuletzt wegen des Zikavirus, der besonders gefährlich für ungeborene Kinder sein kann.

Wer trotz Schwangerschaft nicht auf Sonne und Urlaub verzichten will, hat natürlich viele verschiedene Möglichkeit – auch innerhalb Europas. In Europa eignen sich Spanien, Portugal, Frankreich, Italien, Kroatien und Griechenland. Auch weitere osteuropäische Länder sind sicherlich eine Reise wert.

Globus Schwangerschaft

Wer gern auch im Winter Wärme und Sonne tanken und dennoch auf lange Flugzeiten verzichten will, kann unter anderem die Kanarischen Inseln ansteuern. Die Flugzeit beträgt hier durchschnittlich vier Stunden. Die ärztliche Versorgung ist hier auch wirklich gut.

Welche Ziele sollte man meiden?

Weniger empfehlenswert sind Reisen in bergige Regionen über 2000 Meter und Städtetrips. Diese sind mitunter ziemlich anstrengend für die schwangere Frau und können auch für das ungeborene Kind zur Belastung werden. Aktuell gibt es außerdem für die nordafrikanischen Länder und die Türkei ein erhöhtes Sicherheitsrisiko für alle.

Risiko des ZIKA-Virus

Der Zika-Virus wird von Mücken oder in seltenen Fällen auch von infizierten Personen beim Geschlechtsverkehr übertragen. Wenn ihr also schwanger seid oder eine Schwangerschaft plant, gilt es besonders bei der Reiseplanung einige wichtige Dinge zu beachten.

Die Symptome fallen für sonst gesunde Erwachsene recht mild aus. Hautausschlag, Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen, Bindehautentzündung und manchmal Fieber. Beim Baby im Mutterleib allerdings kann das Virus Hirnfehlbildungen verursachen.

Mittlerweile ist das Virus in mehr als 40 Ländern weltweit aufgetreten, dazu gehören Gebiete in: Mittel- und Südamerika, Süd-Florida, Südostasien, Thailand, Philippinen, Malaysia, Malediven.

Ist die Reise irgendwie vermeidbar, wird davon abgeraten in besagte Gebiete zu fliegen, wenn ihr schwanger seid oder eine Schwangerschaft plant. Bleibt euch keine andere Möglichkeit, müsst ihr euch ganztägig konsequent gegen Mücken schützen (auch euer Partner).  Es gibt leider keine Impfung gegen den Zikavirus. Nach Rückkehr, solltet ihr unbedingt euren Frauenarzt über eure Reise in Kenntnis setzen, damit die Schwangerschaft dahingehend beobachtet werden kann. Plant ihr eine Schwangerschaft, solltet ihr nach Rückkehr ca. 6 Monate warten, da der Virus so lang noch gefährlich für euer Baby sein kann.

Egal, wohin es geht – denkt an die Auslandskrankenversicherung!

Generell (aber vor allem, wenn man Schwanger ist!), ist es sinnvoll, eine Auslandsversicherung abzuschließen. Diese sichert euch im Fall von Komplikationen oder einer Frühgeburt ab und sorgt dafür, dass eine medizinische Versorgung problemlos gewährleistet wird.

Tipps zur Reisezeit

Bei Flugreisen schaut euch im Vorfeld ganz genau die Klimatabelle an. Ist es sehr warm im Reiseland oder herrscht sogar Regenzeit? Denkt daran, dass ihr nicht wisst, wie euer Körper auf derartige Temperatur- bzw Klimaunterschiede reagiert. Versucht zu große Unterschiede zu vermeiden.

Und wenn ihr irgendwie könnt, verreist ihr außerhalb der Ferienzeit. Erst mal ist in den Ferien alles sehr voll und außerdem scheinen die Preise quasi zu explodieren. Wenn euer Kind die Kita oder den Kindergarten besucht, werdet ihr gegebenenfalls schon auf die Ferienzeiten angewiesen sein, weil meistens in den Sommerferien Schließtage sind.

Eigene Erfahrung

Ich würde euch gern etwas von meiner Reisefreude in der ersten Schwangerschaft erzählen. Bitte denkt daran, dass jede Frau und jede Schwangerschaft anders ist. Nur weil ich lange Flüge oder Autofahrten gut vertragen habe, muss das nicht bei euch auch der Fall sein. Es könnte auch passieren, dass euch durchweg übel ist. Dann ist die ganze Reiserei natürlich weniger schön. Sofern es planbar ist, wartet vielleicht erst mal die ersten Wochen Schwangerschaft ab, bevor ihr Reisepläne schmiedet!

Doch gerade Fernreisen plant man natürlich meistens lange Zeit im Voraus. Wenn ihr davor schwanger werdet, schaut, wie es euch geht und macht es wirklich abhängig vom Bauchgefühl, ob ihr fahrt oder nicht. Bitte bedenkt auch die Gefahr des ZIKA-Virus in den ersten Wochen der Schwangerschaft und ob es am Urlaubsort ausreichend ärztliche Versorgung gibt, für den Notfall.

Start der Schwangerschaft in Australien

Wir haben unsere Tochter sozusagen aus Australien mitgebracht. Mehrere Inlandsflüge und auch der lange 24-Stunden Rückflug waren kein Problem. Das Einzige, was mir wirklich sehr zu schaffen gemacht hatte, war die Hitze. Ich fühlte mich platt und antriebslos und hatte das Gefühl auf der Stelle in kaltes Wasser springen zu müssen, wenn wir unterwegs waren. Diese Hitzeempfindlichkeit hatte ich die gesamte Schwangerschaft durch. Meine schlechte Haut und die Müdigkeit waren erste Boten, Gewissheit bekam ich mit einem Frühschwangerschaftstest in Perth. Gut ist, dass der Alkohol in Australien eh ein Vermögen kostet und ich darauf sowieso verzichtet hatte.

Schwanger am Gardasee

Man sagte mir, das zweite Trimester der Schwangerschaft, eigne sich ideal zum Reisen. So schnell könnt ihr gar nicht gucken, wie unsere Sachen gepackt, das Hotel gebucht waren und wir uns im Auto auf der 5-stündigen Fahrt an den Gardasee befanden. Herrlich, so konnten wir unsere gemeinsame Zeit zu Zweit noch mal genießen. Es war dann auch vorerst der letzte Urlaub ganz allein. Schade, dass es nur ein paar wenige Tage waren. Meine ERfahrung in Italien war, dass alle einen anstrahlten, wohin man auch kam. Allerdings musste ich unheimlich aufpassen, dass mir kein Alkohol untergejubelt wird. Wenn ich Cocktails oder alkoholhaltige Dinge ablehnte, versicherte man mir gleich, dass das doch kein Problem sei. Es wäre ja nicht viel Alkohol.

Hochschwanger in Slowenien

Als ich im 8. Monat schwanger war, sind wir für eine Woche mit der gesamten Familie nach Slowenien gefahren. Die Autofahrt dorthin war zwar lang, aber mit vielen Pipi-Pausen machbar. Wir hatten ein Ferienhaus direkt am Meer. Tagsüber verbrachte ich die Zeit am liebsten im Wasser. Die Hitze machte mir (mal wieder) sehr zu schaffen und die Eisdiele wurde zum Stammlokal. Keine Sorge, es gab auch unheimlich viel Fisch in diesem Urlaub, nicht dass ihr denkt, ich musste als kugelrunde Eiskugel zurückfahren.

Babybauch Urlaub Juliane

Ihr seht, ich hab es mir nicht nehmen lassen zu verreisen. Zwischenzeitlich hatte ich vor dem Slowenien-Urlaub doch ein wenig Angst. Was ist wenn das Kind früher kommt? Kann es stimmen, dass Ebbe und Flut Wehen auslösen? Schaffen wir es im Ernstfall wenigstens rüber nach Österreich zu fahren? Ja, ich hatte sogar schon Horrorvorstellungen mit Wehen im Stau zu stehen. Letztendlich verlief aber alles wunderbar.

Macht euch keinen Stress, lasst die Sache locker auf euch zukommen und ihr könnt noch mal ein paar Tage so ganz für euch genießen. Denn eines ist gewiss: Der Urlaub mit Kind, wird definitiv ganz anders sein. Aber dazu komme ich bei Zeiten in einem anderen Artikel 😉


Juliane

Ich bin Juliane und Mami unserer kleinen Greta. Seit der Schwangerschaft hat sich mein Leben um 180° gedreht - gern begleite ich euch auf dem Weg zum Eltern sein und gebe euch wertvolle Tipps und Ratschläge! Außerdem möchte ich euch beim Sparen helfen, denn Babyspielzeug, Windeln, Klamotten und Co sind teuer genug!

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)