Banner: Sonnenbrand bei Babys – Worauf du achten musst

Sonnenbrand bei Babys – Worauf du achten musst

|

Der Sommer ist gerade in vollem Gange und Temperaturen mit bis zu 30 Grad sind derzeit ja keine Seltenheit. Bestimmt verbringst du mit deinem Sonnenschein im Moment sehr viel Zeit draußen. Hier ist ausreichend Sonnenschutz unglaublich wichtig, um die noch so empfindliche Haut bestmöglich zu schützen. Jedoch kennen wir das alle, einmal eine Stelle vergessen und nicht gut genug nachgecremt, ist die Haut abends gerötet – ein fieser Sonnenbrand.

In diesem Ratgeber geben wir dir Tipps, was du in solch einem Fall am besten tust und worauf du achten solltest.

Warum ist Sonnenbrand gerade bei Kindern eigentlich so gefährlich?

Baby Arm mit einer Sonne aus Sonnencreme

Die Haut von Babys oder Kleinkinder ist noch sehr dünn und kann sich noch nicht ausreichend selbst schützen. Daher ist es so wichtig, die Haut ausreichend zu unterstützen. Außerdem haben wir alle ja schon den Satz „Die Haut vergisst nichts“ gehört, richtig? Bedeutet: Jeder einzelne Sonnenbrand hinterlässt seine Spuren. Dadurch steigt jedes Mal ein wenig das Risiko an Hautkrebs zu erkranken. Ganz besonders gefährlich sind natürlich starke Sonnenbrände. Aber selbst wenn „nur“ eine leichte Rötung entstanden ist, bedeutet das, dass die Haut bereits einen Schaden davon getragen hat. Sonnenbrand entsteht durch die eindringende UV-Strahlung. Dadurch verbrennt nicht nur die Hautschicht, die Strahlung kann vielmehr das Erbgut der Hautzellen schädigen. Daher ist es umso wichtiger einem Sonnenbrand so gut es geht vorzubeugen.

Wie schnell bekommt mein Baby einen Sonnenbrand?

Wenn du dich mit deinem Baby viel in der Sonne aufhältst, setzt ihr euch beide hoher UV-Strahlung und damit dem Risiko vorzeitiger Hautalterung, sowie dem Risiko an Hautkrebs zu erkranken aus. Wie schnell man einen Sonnenbrand bekommt, hängt u.a. vom Hauttyp ab. Bei Kindern gibt es diese Unterscheidung allerdings noch nicht, da die Haut von Kindern allgemein sehr sehr viel empfindlicher ist, als die von uns Erwachsenen.

Wie erkenne ich einen Sonnenbrand?

In erster Linie: Nimm bitte jeden Sonnenbrand deines Kindes ernst. Wir Erwachsenen sagen oft selbst zu uns: „Ach, das wird schnell braun“ und nehmen den Sonnenbrand dann einfach so hin. Bedenke, dass bereits eine Rötung medizinisch gesehen, eine Verbrennung 1. Grades bedeutet und das muss entsprechend behandelt werden.

Anzeichen eines Sonnenbrandes

  • Die Haut ist 3 bis 4 Stunden nach dem sonnenbaden nach wie vor gerötet
  • Die Haut fühlt sich heiß an
  • Die betroffene Hautstelle ist gespannt und druckempfindlich
  • Dein Kind hat in diesem Bereich Schmerzen und reagiert empfindlich auf Berührungen
  • Die Haut juckt, brennt oder schwillt an
  • In schlimmeren Fällen bilden sich Brandblasen

Welche Erste-Hilfe gibt es bei Sonnenbrand?

Weinendes Baby liegt auf dem Bett

  • Jeder von uns weiß, wie gemein und schmerzhaft Sonnenbrand sein kann. Beruhige und tröste dein Kind und schenke ihm Geborgenheit.
  • Ein leichter Sonnenbrand zeigt sich als leichte Hautrötung. Kühle sie umgehend. Wichtig ist hier, leicht (!) zu kühlen, z.B. mit lauwarmen Wasser, Buttermilch oder Joghurt. Einfach auf die betroffene Stelle streichen und etwas einwirken lassen.
  • Auch Cremes oder After-Sun-Lotion, die Aloe Vera oder Dexpanthenol enthalten, können Linderung verschaffen, da sie die Haut angenehm kühlen und mit den Nährstoffen versorgen die sie jetzt gerade braucht.
  • Bitte Finger weg von Hausmitteln wie Mehl oder Öl. Dadurch könnte sich der Sonnenbrand nur noch verschlimmern.
  • Gurkenscheiben als Hausmittel können allerdings helfen – gerade wenn diese vorher im Kühlschrank lagen. Lege die Scheiben einfach direkt auf die gerötete Haut. Die Gurke kühlt, beruhigt und spendet Feuchtigkeit.
  • Das A und O auch beim Sonnenbrand ist es ausreichend zu trinken. Gebe deinem Kind genügend Wasser oder erkalteten Tee um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen.
  • Ziehe deinem Kind in den nächsten Tagen weite und locker sitzende Kleidung an.
  • Verzichtet unbedingt so lange auf Sonne bis der Sonnenbrand völlig verheilt ist.

Wann suche ich besser einen Arzt auf?

  • Sobald sich Brandblasen oder dunkelrote Stellen auf der Haut bilden (hierbei würde es sich bereits um eine Verbrennung zweiten Grades handeln!).
  • Dein Kind hat trotz erster Behandlung weiterhin Schmerzen und klagt über Unwohlsein.
  • Bei Symptomen eines Sonnenstichs, wie z.B. Erbrechen, Fieber, ein heißer und roter Kopf.
  • Bei Symptomen eines Hitzschlags handelt es sich um einen absoluten Notfall! Wird dein Kind bewusstlos, rufe umgehend einen Krankenwagen!

Wie kann ich Sonnenbrand vorbeugen?

Mutter cremt ihrer Tochter den Rücken mit Sonnencreme ein

Der beste Schutz vor Sonnenbrand ist selbstverständlich, ihn so gut es geht direkt zu vermeiden.

Das heißt, Babys und Kleinkinder gehören nicht in die pralle Sonne! Halte dich lieber im Schatten auf. Meide außerdem die starke Mittagssonne zwischen 11-15 Uhr. Eine Kopfbedeckung ist unerlässlich. Hier eignen sich Sonnenhüte – am besten, die über einen Nackenschutz verfügen. Kopfbedeckungen schützen nämlich auch vor einem Sonnenstich.

Außerdem würde ich (besonders bei Babys) immer Badekleidung mit UV-Schutz nutzen. Auch ohne UV-Schutz – zieh deinem Schatz lieber ein lockeres T-Shirt drüber, damit es den UV-Strahlen nicht zu sehr ausgesetzt ist.  Falls du Kleidung mit UV-Schutz nutzt, achte darauf, dass diese Kleidung immer dem „UV-Standard 801“ entspricht. Denn nur dann kannst du dich auf den entsprechenden Schutz auch verlassen.

Das A und O beim Schutz vor Sonnenbrand ist dann natürlich das Sonnenschutzmittel! Nimm hier spezielle Sonnencreme für Kinder, damit die empfindliche Kinderhaut noch besser geschützt ist. Der Lichtschutzfaktor der Sonnencreme sollte mindestens 30 aufweisen. Aber es gilt hier in jedem Fall: Je höher desto besser!

Tipp Nimm beim eincremen lieber zu viel als zu wenig. Zur Orientierung: Je eine hohle Kinderhand Sonnencreme für Hals, Gesicht und Nacken und pro Arm. Zwei hohle Kinderhände Sonnencreme dann für Bauch, Rücke, sowie pro Bein.

Wenn du nun auf alle Tipps achtest und zudem nicht vergisst, deinen Liebling nach einer gewissen Zeit immer wieder nach zu cremen, steht einem entspannten Sommer nichts mehr im Weg. Wir wünschen euch tolle Sonnenstunden ☀️

9e44e9e86ee64f9eb2c8079f13eeba30

Lili

Hey, ich bin Lili und ab sofort auch im Team meinbaby123 ❤️ Als Mama von Zwillingsjungs bin ich immer auf der Suche nach spannenden Themen und tollen Tipps, gerade was das Thema "Zwillinge" angeht.

Kaddarina

06.08.2022, 06:24

Bisher sind wir zum Glück verschont geblieben

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.