Trotziger Junge will nicht hören

Trotzanfälle – die absurdesten Gründe, warum Kinder weinen

Wenn Kinder in das Trotzalter/in die Autonomiephase kommen, finden sie immer wieder neue Gründe, um dicke Kullertränchen über die Wangen laufen zu lassen. Nur selten ist der Grund, aus dem sie das Weinen anfangen, berechtigt… so scheint es uns. Für die Kids hängt in dem Moment offenbar Leben oder Tod davon ab. Was in den kleinen Köpfen vorgeht, ist nur schwierig nachzuvollziehen. Wir haben bei euch nachgefragt und so einige Gründe zum Heulen erfahren. Manche Dinge sind echt ziemlich abstrus und zugleich echt witzig! Die wirklich absurdesten Gründe, warum eure Kinder mal geweint haben, findet ihr im Folgenden.

Die absurdesten Gründe, warum euer Kind mal geweint hat…

die absurdesten Gründe, warum euer Kind mal geweint hat...

Wir haben euch auf Facebook gefragt und ihr habt uns fleißig geantwortet. Ein Kind schießt den Vogel total ab. Laut seiner Mama findet es wohl ziemlich oft einen Grund in Tränen auszubrechen.

  • weil sie nicht im Katzenklo sitzen darf
  • weil es nicht regnet, sie aber einen Elsa Schirm hat
  • weil das Brot anders riecht
  • weil ihr kleiner Bruder auch was zu Essen bekommen hat
  • weil auf dem Parkplatz vom Nachbarn ein fremdes Auto parkt
  • weil der Hund sie nicht gegrüßt hat draußen
  • weil das Pferd auf der Weide ihr nicht sagt wo die Einhörner leben…
  • weil das Shampoo nicht nach Erdbeere riecht….

Zur besseren Übersicht wollen wir die Antworten in verschiedene Kategorien einteilen.

Das Anziehdrama…

  • weil er unbedingt Gummistiefel im Bett anziehen wollte
  • weil sie im Winter kein Kleid für den Sommer anziehen durfte
  • weil sie einen Schlüppi anziehen muss, wenn wir das Haus verlassen
  • weil er nicht nackig raus darf

Etwas ist plötzlich anders

  • weil sonntags die Läden zu haben
  • bei parkenden Autos weint sie, weil sich die Räder nicht drehen
  • als meine Tochter gebadet hat und danach schrumpelige Finger hatte
  • mein Sohn (2) weint wenn meine Fußnägel nicht lackiert sind

Weinendes Kleinkind

Wenn etwas verschwindet

  • die Wasserflasche ist einfach im Pfandautomaten verschwunden
  • weil wir ein Radieschen aßen, das ich zum Mäuschen geschnitzt hatte
  • die Blitze am Himmel hörten einfach auf
  • weil ich die Kackawindel wechseln wollte denn es ist „Sein kacka, mama darf net nimms weg“
  • weil er eine Erdbeere gegessen hat und dann festgestellt hat dass sie nach dem Essen weg ist
  • weil der Eiswürfel in ihrem Getränk im Restaurant geschmolzen ist
  • als eine Fliege, mit der sie im Auto spielte, plötzlich aus dem Fenster flog und weg war
  • weil wir einkaufen waren und die Frau einfach das Geld behalten hat
  • Das Verschwinden des großen Geschäftes, welches mit der Spülung verschwand – da brach eine Welt zusammen
  • weil eine Möwe ihren Keks geklaut hat, den sie eigentlich vorher extra für sie auf die Bank gelegt hat

„Das habe ich mir anders vorgestellt“

  • es gab Brot zum Frühstück und keinen Pudding
  • die Fliege hat sich nicht auf seine Nase gesetzt
  • weil Schnecken nicht in der Regentonne schwimmen können
  • weil ihre Haare noch zu kurz sind für einen Elsa Zopf
  • ein blauer Teller; Madame wollte doch rot.
  • weil sie das völlig dreckige Kleid vom Vortag nicht nochmal anziehen durfte.
  • ein angeknabberter/abgebrochener Keks o.ä. schmeckt nicht
  • wenn sich Ketchup und Mayo auf dem Teller berühren
  • wenn eines ihrer 20 Lieblingskleider in der Wäsche ist und sie somit ja NICHTS zum Anziehen hat
  • weil ihre große Schwester eingeschlafen ist
  • weil ich singe und tanze
  • weil die Ziege von ihm nicht gefüttert werden wollte

Entscheidungsschwierigkeiten

  • weil der Zopf nicht richtig geflochten ist / es nicht zwei Zöpfe sind / weil es zwei Zöpfe sind
  • weil sie zum Schlafen keine Socken anziehen will dann aber doch
  • statt 3 hab ich nur einen Elsa-Zopf geflochten und dann auch noch falsch, weil sie ja eigentlich viel lieber einen Bibi-Zopf wollte
  • weil am Brot der Rand dran war, und 5 Minuten später hat er geweint weil der Rand NICHT MEHR am Brot war
  • weil man die Turnschuhe nicht über die Sandalen ziehen kann…
  • weil man nicht zwei Rucksäcke gleichzeitig auf dem Rücken tragen kann..
  • das Brot wurde mit Margarine beschmiert; anschließend gab es ein neues ohne, wurde dann aber halbiert das war auch wieder falsch, dann gabs doch das mit Margarine

Trotziger Junge will nicht hören

Aber wenn andere es doch so vor machen…

  • weil er nicht in das Katzenklo pieseln darf
  • mein Sohn hat mega geweint weil er nicht mit in die Waschmaschine rein durfte – zu seiner Verteidigung, sein Kuschelhund war drin
  • sie darf mit der Klobürste den Boden nicht wischen. („Mama wischt doch auch… und zwischen Klobürste und Wischmopp – wo liegt da der Unterschied?“)

Eifersucht/ Besitzansprüche

  • der Papa nimmt die Mama in den Arm
  • weil ich es mich gewagt habe, ein Lied zu singen! Es gehörte doch ihr
  • ihr Bruder hat eine Gurkenscheibe mehr auf dem Teller
  • die Katze erlaubt sich einfach das Katzenfutter zu essen und sie bekommt nichts ab
  • Mama erlaubte ihr nicht, den Esel aus dem Streichelzoo mitzunehmen, der ihr brav hinterherdackelte und von ihr liebevoll „Ziege“ genannt wurde.

Oh mein Gott, ich bin dreckig

  • sie hat sich freudestrahlend in eine Matschepfütze plumpsen lassen und hat dann geweint, weil sie nass geworden ist
  • ein Punkt Nutella am Finger (das Gesicht darf verschmiert sein)
  • er hat sich beim Malen selbst angemalt und die Farbe nicht mehr abbekommen.
  • weil sie, als sie in einer Pfütze stand, plötzlich bemerkt hat, dass sie so dreckig ist, dass man den Boden gar nicht sehen kann und plötzlich wollte sie sich keinen Zentimeter mehr bewegen und hat geweint

Immer Ärger mit dem Brot und weitere Dramen am Esstisch

  • weil der Rand am Brot noch dran ist
  • weil das Brot zugeklappt wurde
  • weil an dem einen Butterbrotrand weniger Butter war als auf der anderen Seite
  • weil ich das Brot falsch geschnitten habe.
  • weil ich das Brot nicht geschnitten habe.
  • weil ich Leberwurst aufs Brötchen gemacht habe.
  • weil ich keine Leberwurst aufs Brötchen gemacht habe.
  • weil ich das Brot in zwei Hälften geschnitten habe
  • weil die Sauce die Nudeln berührt
  • weil er die Fischstäbchen nicht gebraten haben wollte
  • ich habe keinen Blumenteller für sie hingestellt
  • weil mein Mann und ich weiße Teller hatten und sie einen pinken
  • Kind hat von der Milchschnitte abgebissen – die ist jetzt kaputt, kann man nicht mehr essen

Junge ist trotzig am Esstisch

Warum eigentlich nicht? 😉

  • ihm war kalt und er durfte nicht IM Ofen schlafen.
  • weil er beim Papa nicht auf dem Schoß sitzen durfte während der Papa am Auto fahren ist
  • weil es kein Eis zum Frühstück gibt
  • weil sie nicht von allen Berlinern den Puderzucker ablecken darf
  • weil er nicht mit Mamas Lippenstift auf dem Mund zur Tagesmutter gehen kann
  • weil er dem Hund nicht den Finger in den Po stecken durfte
  • weil sie die Katze nicht in ihren Kinderwagen setzen konnte, auch nicht den Hund (Labrador)
  • weil der Besen nicht quer durch die Tür passt
  • weil er sich in seinem Spielzeughubschrauber nicht ans Steuer setzen konnte.
  • als mein Kleiner unserem Chihuahua ein „Leckerli“ geben wollte und unser Hund den Stein nicht essen wollte
  • weil ich ihren imaginären Alienfreund nicht sehen kann
  • weil wir sie beim Namen nennen und nicht Elena von Avalor
  • sie darf nicht in die Katze beißen
  • ich hab ihr verboten einen kleinen Einkaufswagen aus dem Lidl mit nach Hause zu nehmen
  • weil der Kater nicht von ihr gebadet werden wollte
  • weil sie nicht in meinem Bauchnabel bohren durfte

Aus Mitleid…

  • weil ein Regenwurm am Straßenrand war und er sich nicht traute vorbei zu laufen
  • weil ich dem Kuschelesel das Ohr wieder annähte bzw. Ich sollte das Ohr retten und jetzt tue ich ihm mehr weh
  • weil ihre Freundin ein Kuscheltier durch das Haus geschmissen hat und ihr das leid tat
  • sie weint immer bei Häschen in der Grube, weil man ja singt: „Armes Häschen bist du krank, dass du nicht mehr hüpfen kannst.“ Und da weint sie und ist kaum zu beruhigen, weil das arme Häschen krank ist!

… und noch ein paar lustige Geschichten

  • „Wir sind in einen Freizeitpark gefahren und das sollte eine Überraschung sein also sagten wir meinem Sohn, dass wir ins „Klo-Museum“ fahren… Natürlich hat er dann geweint als wir nicht am Klo-Museum sondern am Freizeitpark waren…“

Es gibt übrigens tatsächlich ein Klo-Museum, falls eure Kinder auch lieber in die Porzellanschüssel schauen, anstatt Karussell zu fahren.

  • Meine Tochter, da war sie noch 3 Jahre: Bei ihrer TeddyWurst war das eine Bein abgegangen. Sie weinte und sagte, „jetzt kann ich das nicht mehr essen, weil wir müssen ins Krankenhaus und der Onkel Doktor muss das Bein wieder heile machen!“
  • Jetzt erst kam meine Nichte auf die Welt und meine Große fing das Heulen an und hat richtig raus gebrüllt, dass sie mit ihrer Tante auch mal auf die Welt kommen will
  • Weil er ins Bett gepupst hatte und dachte, er müsste den pups jetzt die ganze Nacht riechen
  • Weil die Gabelzinken unten aus der Nudel raus gekommen sind und dann auf dem Teller gequietscht haben, als er die Nudel durch die Soße ziehen wollte

Woher kommt die Wut?

Es sind doch meistens die gleichen Themen, die uns mit Kindern begleiten. Wenn wir wissen woher die Wut kommt, können wir auch versuchen dem entgegenzuwirken.

Trotzdendes Mädchen

Gewohnheit

Neben den ganzen absurden Dingen (die wirklich teilweise sehr lustig für uns sind) fällt auf, dass viele Kinder anfangen zu weinen, wenn etwas anders ist als sonst. Das tritt natürlich oft auf, wenn die Eltern sich abwechseln. Der Papa zum Beispiel das Getränk anders eingießt als die Mama oder andersrum. Klar könnte man sich hier besser absprechen. Mein Mann und ich machen das auch tatsächlich, wenn wir wissen, welche Punkte der Kleinen besonders wichtig sind. Allerdings finde ich es auch unheimlich wichtig, dass die Kinder sehen, dass Menschen unterschiedlich sind und handeln.

Beim Essen

Aus Erfahrung wissen wir, dass wir Eltern beim Essen nur verlieren können. Da hat der Becher die falsche Farbe (nanu, hatte sich Kind nicht blau gewünscht?), die Nudeln kommen mit Soße auf den Tisch, das Brot wurde falsch geschnitten oder beschmiert oder das Getränk oder Essen (gestern noch Leibspeise) wird ganz plötzlich verabscheut. Ich denke davon können wir Eltern ein Lied singen. Jeder Tag ist anders und haben unsere Kleinen heute Tomaten zum Fressen gern, kommt morgen beim Anblick der gleichen roten Dinger nur ein jammerndes „Bäh“ zum Vorschein. An euren Einsendungen sieht man auch, dass sich die meisten Heulattacken aufs Essen beziehen. Ich kann euch nur raten, stark zu bleiben! Auch diese Phase geht irgendwann vorüber 😉
Weinendes, trotziges Mädchen

Anziehen

Gummistiefel im Winter, Winterjacke im Sommer, Regenschirm wenn es nicht regnet… die Liste ist groß und viele Kinder kriegen in Sachen Klamotten schon früh ihren eigenen Kopf. Wir haben auch eine kleine Trendsetterin zu Hause. Wilde Musterkombinationen findet sie am Schönsten. Meine Ausrede: „Der Papa hat sie heute angezogen“ 😉

Mein Tipp: Seht es locker. Die Sachen passen nicht zusammen? Es sind doch nur Kinder, die sehen doch immer süß aus, egal was sie anhaben. Sachen, die grade nicht dem Wetter oder der Jahreszeit entsprechen packe ich weg. Hier hilft das Motto, aus den Augen, aus dem Sinn. Gegebenenfalls hilft auch immer eine Ladung Wechselkleidung unterwegs dabei zu haben. Ansonsten finde ich es aber schön und wichtig, dass sich das Kind am Morgen sein OOTD (Outfit of the day) selber aussucht und anzieht.

Was ist wichtig in der Autonomie-Phase

Jene Trotzanfälle sind in dieser Phase sooooo unendlich wichtig. Sie helfen dem Kind den Weg in die Selbständigkeit zu ebnen. Mit 2 Jahren stellen Kinder (plötzlich) fest, dass sie eine eigene Meinung haben. Ja auch ihre Bedürfnisse und Wünsche richten sie nun im eigenen Ermessen aus. Kinder sind kleine Individuen, versucht ihre Wünsche und Einstellungen zu sehen und zu akzeptieren und wenn es zum Wutanfall kommt, begleitet sie. Hier sind harte Nerven und Fingerspitzengefühl erforderlich. Bestenfalls wisst ihr sofort, was aus Kindersicht falsch gelaufen ist. Stellt das gegenüber von eurem Kind fest „Ich verstehe du bist traurig, weil du lieber einen blauen anstelle eines grünen Becher haben wolltest“. Meistens beruhigen sich die Kinder schneller wieder, wenn sie merken, sie werden verstanden. Mit einem elterlichen „Nein“ klar zu kommen und einen gesunden Konflikt zu überstehen, trainiert die Kleinen unheimlich.

Ganz wichtig: Nerven behalten!

Das ist manchmal gar nicht so einfach – aber niemand hat gesagt es sei einfach, Eltern zu sein 😉 Um dem Ganzen trotzdem mit einem lachenden Auge entgegen zu sehen (Bitte lacht eure Kinder nicht direkt aus!), haben wir euch aus den meisten Antworten ein kleines Bullshit-Bingo gebastelt.

Viel Spaß beim Ankreuzen! Mal sehen wer zuerst „BINGO“ rufen kann.

Bullshit Bingo "Mein Kind weint, weil..."


Juliane

Ich bin Juliane und Mami unserer kleinen Greta. Seit der Schwangerschaft hat sich mein Leben um 180° gedreht - gern begleite ich euch auf dem Weg zum Eltern sein und gebe euch wertvolle Tipps und Ratschläge! Außerdem möchte ich euch beim Sparen helfen, denn Babyspielzeug, Windeln, Klamotten und Co sind teuer genug!


Paulalankwitz

15.08.2018, 20:31

Ich habe gut gelacht und bin gespannt, was uns bevorsteht.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.