Banner: Ungeplant schwanger – und nun?

Ungeplant schwanger – und nun?

|

Du bist ungeplant schwanger und weißt nicht weiter? Fühl dich erstmal gedrückt und lass dir eines sagen – du bist nicht allein! Wir haben hier für dich Anlaufstellen, bei denen du dich beraten lassen kannst und geben dir Ratschläge, die dir hoffentlich deine Sorgen und Hilflosigkeit nehmen.

Ungewollt schwanger – Gefühlschaos pur

Ungeplant schwanger

Atme erstmal ganz tief durch. Die Schwangerschaft überrollt dich, das verstehe ich total. Aber weißt du was, das ging mir damals genau so – und das, obwohl ich eigentlich absolut bereit für ein Kind war. Wenn man den positiven Schwangerschaftstest aber dann in der Hand halt, versteht man erstmal so richtig, was man da ins Rollen gebracht hat.

Und das hat mich damals sehr erschrocken! Ich hatte auf einmal tausend Ängste – ob ich mit dieser Verantwortung klar komme, ob wir das finanziell packen und ob ich überhaupt selbst schon bereit bin, mein Universum nach einem kleinen Baby zu richten. Du siehst also – auch ein Wunschkind kann einen emotional total aus der Bahn werfen.

Es ist also absolut verständlich, dass du in einer Gefühlskrise steckst und du nicht weißt, ob du den großen Schritt schon gehen möchtest oder nicht. Wichtig ist, dass du dir klar wirst, dass es vielen Frauen wie dir geht, du nicht alleine bist und du verschiedene Möglichkeiten hast.

Ist es der richtige Zeitpunkt für ein Baby?
Es gibt diesen perfekten Zeitraum nicht und man wird immer emotional irgendwie ein wenig aus der Bahn geworfen. Und unvorbereitet wird man auch sein. Aber das geht uns allen so 😊

Bin ich schon bereit Mama zu sein?
Die Frage kannst du dir nur selbst beantworten. Aber ins kalte Wasser werden alle frisch gebackenen Eltern geworfen. Du wächst mit deinen Aufgaben – klingt banal, aber so ist es. Du wirst das schaffen, wir alle schaffen es!

Kann ich mir ein Kind überhaupt leisten?
Ja, Kinder sind teuer. Aber du wirst auf jeden Fall Kindergeld bekommen und wenn du gearbeitet hast, bekommst du auch Elterngeld und Mutterschaftsgeld. Aber wenn du nach der Elternzeit finanzielle Probleme haben solltest, kannst du dir staatliche Finanzhilfen holen.

Kann ich mein ungewolltes Kind lieben?
Das wirst du. Du wirst es über alles lieben!

Was, wenn ich alleinerziehend werde?
Dann wirst du das auch schaffen! Als Alleinerziehende bekommst du Hilfe vom Staat und deine Familie wird dir ebenfalls mit Sicherheit helfen!

Was soll ich jetzt tun?

Du fühlst dich in deiner Situation gefangen. Das musst du aber nicht. Denn dir stehen jetzt mehrere Möglichkeiten zur Wahl. Setz dich nicht unter Druck und überlege ganz in Ruhe. Lass dir aber vor allem nichts einreden. Du bist schwanger und die Entscheidung sollte letztendlich bei dir liegen.

Den Partner mit einbeziehen

Schwanger mit dem Partner

Wenn es möglich ist, dann beziehe den zukünftigen Vater mit ein. Ist es dein Partner? Dann trau dich, vielleicht freut er sich ja über die Nachricht und macht dir Mut! Aber auch wenn ihr nicht zusammen seid, könnt ihr darüber sprechen, wie ihr euch gemeinsam um das Kind kümmern könnt. Wie kann er dich unterstützen?

Familie & Freunde um Hilfe bitten

Familie hilft

Es wird sicher nicht einfach, deiner Familie und deinen Freunden von deiner ungewollten Schwangerschaft zu erzählen. Aber gerade wenn der Kindsvater nicht bereit ist, dir zur Seite zu stehen, ist es wichtig, dass du dir die Hilfe in deiner Familie und vielleicht auch bei deinen Freunden suchst.

Sie können dir bei deiner Entscheidung helfen, dich bei Terminen begleiten und auch nach der Geburt finanziell helfen oder die Kinderbetreuung mit gestalten. Nimm allen Mut zusammen und sprich mit ihnen!

Schwangerschafts-Beratungsstelle

Schwangerschaftsberatungsstelle

Wenn du lieber mit einer offiziellen Stelle reden möchtest, dann lass dir in einer Schwangerschaftsberatungsstelle in deiner Nähe helfen. Du brauchst keine Angst davor haben, dort hin zu gehen. Sie wissen, wie verunsichert du bist und werden dich einfühlsam beraten.

Adoption als Möglichkeit

Du hast natürlich auch die Wahl, dass Kind zu bekommen und es zur Adoption frei zu geben. So kannst du dir sicher sein, dass das Baby in gute Hände kommen wird. Eine anonyme Adoption ist ebenfalls möglich.

Die Abtreibung

Steht für dich fest, dass du eine Abtreibung haben möchtest, kannst du dich z.B. bei profamilia beraten lassen. Eine Abtreibung ist in Deutschland möglich, sofern du dich selbst dafür entscheidest, dich bei einer anerkannten Beratungsstelle beraten lässt und die Abtreibung vor der 12. SSW durchgeführt wird.

 

Für welchen Weg du dich auch entscheidest, wir wünschen dir alles Gute für deine Zukunft!


Susanne

Hey! Ich heiße Susanne und bin seit 2017 stolze Mama meines kleinen lebhaften Sohnes Sammy. Mit Ratgebern und tollen Tipps werde ich dich durch die Schwangerschaft und die erste Zeit als Mama begleiten.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.