Banner: Babys erstes Bad – das musst du beachten!

Babys erstes Bad – das musst du beachten!

|

Baden! Zum allerersten Mal! Für das kleine Baby eine aufregende neue Erfahrung – und für die Eltern ebenso. Denn jetzt tauchen viele Fragen auf. Wie hält man den kleinen Nachwuchs richtig? Darf man überhaupt schon Shampoo oder Seife einsetzen? Und wie bereitet man die erste Bade-Session richtig vor? Hier die wichtigsten Tipps, damit der erste Badetag rundum fröhlich gelingt.

Wie bereite ich das Baby Bad richtig vor?

Babybad richtig vorbereiten

Starten wir mit der Raumtemperatur. Bevor das Babybaden beginnt, sollte das Badezimmer auf 22 bis 25 Grad aufgewärmt werden. Suche zwei schön weiche Handtücher. Eines dient als Unterlage. Darin kannst du Baby später einwickeln. Das andere hilft zusätzlich beim Abtrocknen. Die Handtücher dürfen nicht zu schwer und dick sein. Ihre maximale Größe sollte 100 x 50 cm betragen. Toll sind quadratische Kinderhandtücher. Hänge sie vorab auf die Handtuchheizung und wärme sie vor. Denn nichts ist kuscheliger, als in ein wunderbar warmes Handtuch. Lege auch Badethermometer, Waschlappen, Strampler und Windel bereit.

Wie muss das Badewasser für das Baby sein?

Nutze eine Babybadewanne. Sie ist so gebaut, dass sich dein Winzling nirgends weh tun kann. Dann fülle das Wasser ein und prüfe mit dem Thermometer die Temperatur. Optimal sind 37 Grad. Auf keinen Fall benötigt dein Säugling eine Waschlotion, Seife oder Shampoo. Verwende auch kein Schaumbad. Die zarte Babyhaut ist sehr empfindlich und reines Wasser reicht aus. Bevor du dein Kleines ausziehst und in die Wanne legst, wärme auch deine eigenen Hände im warmen Badewasser.

Wie halte ich mein Baby beim Baden richtig fest?

Baby beim Baden richtig halten

Jetzt hebst du dein Baby ins Wasser. Das geht so: Als Rechtshänder schiebst du deine linke Hand vorsichtig unter Nacken unter Schulter. Du umgreifst mit den Fingern den Oberarm, damit dein Kleines einen sicheren Halt hat. Achte darauf, dass Babys Kopf immer abgestützt ist. Er sollte deshalb auf deinem Unterarm liegen – ungefähr in Höhe des Handgelenks. Deine rechte Hand legst du nun unter Babys Popo. So kannst dein Kleines hochheben und vorsichtig ins Wasser tauchen.

Wenn du Linkshänder bist, musst du diese Bewegungen spiegelverkehrt ausführen. Lege zuerst Beine und Popo in das nasse Element und warte ab. Zeigt dein Baby keine negativen Reaktionen, setze das Baden fort. Fängt es zu weinen an, zwinge dein Baby nicht. Dann probiere es demnächst wieder. Es reicht, das Baby ein- bis dreimal pro Woche zu baden.

So hat dein Baby richtig Spaß beim Baden

Baby badet in der Badewanne

Der Kopf muss immer über Wasser bleiben. Damit es deinem Baby nicht unheimlich ist, führe vorsichtig seine Füßchen zum unteren Wannenrand. Dann spürt es, dass es eine Umrandung gibt. Dadurch fühlt sich dein Kleines geborgener. Der Bauch ist vielleicht nicht vom Wasser bedeckt. Dann nimm den Waschlappen, tauche ihn ins warme Wasser und lege ihn auf Babys Bauch. Das wärmt schön. Zum Waschen lasse mit der freien Hand oder dem Waschlappen vorsichtig Wasser über Babys Haut fließen. Beobachte dein Krümelchen. Hat es Freude und genießt das Baden? Dann ist alles gut. Bemerkst du Unzufriedenheit, hole es heraus. Länger als 5 Minuten sollte das Baden nicht dauern.

95040d196aaa4ca99a4a68e291659123

Susanne

Hey! Ich heiße Susanne und bin seit 2017 stolze Mama meines kleinen lebhaften Sohnes Sammy. Mit Ratgebern und tollen Tipps werde ich dich durch die Schwangerschaft und die erste Zeit als Mama begleiten.

Kaddarina

08.06.2022, 05:47

achja, das waren noch Zeiten… 😍🥰😍

steffi-

09.05.2022, 06:43

Das 1 Bad ist für alle oft ganz schön spannend.

Gina_Sbg

08.05.2022, 09:36

Wir geben immer etwas muttermilch ins Wasser 🤗🤗🤗

Kaddarina

08.05.2022, 06:18

Als Baby hat meine Maus baden gehasst! Jetzt liebt sie es 😅

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.