Vom Christkind und anderen Weihnachtsgeschichten

|
Junge Familie an Weihnachten

Es war einmal vor langer langer Zeit, am 24 Dezember – unserem heutigen Heiligabend -.. ja was genau war denn da?

In unserem kleinen Nikolausartikel habt ihr schon viel über Nikolaus und auch einige Weihnachtsbräuche gelernt. Zum Beispiel auch, dass es den Heiligen Tatsächlich gab und er vor allem in Deutschland ziemlich weit verbreitet ist. Aber auch über kleine Weihnachtsmythen habt ihr einiges erfahren.

Und vor allem ganz wichtig für das Zusammenleben mit unserem Herzensglück: Weihnachtsmythen, Geschichten vom Christkind, den Weihnachtsmann oder dem Osterhasen schaden unseren Kindern keinesfalls.

Wer kommt bei euch an Heiligabend?

Ich weiß nicht, wie es bei euch ist, aber bei uns zu Hause kommt Heiligabend das Christkind. So kenne ich es aus meiner Kindheit und gebe es auch meinem Kind weiter. An Heiligabend kommt das Kind Jesu und überrascht alle Familien und insbesondere die Kinder mit Geschenken. Geschichten von „unartigen“ Kindern kenne ich nicht.

Brief ans Christkind

Aber nicht bei jedem kommt an Heiliigabend das Christkind und hier liegt es auch definitiv nicht am „Land“. Denn in Deutschland ist der Weihnachtsmann ebenso verbreitet wie das Christkind. Hierzu werden sicherlich auch viele Filme und Kinderserien beigetragen haben. Schließlich sind die meisten Kinderserien und auch Kinderweihnachtsfilme tatsächlich amerikanisch und dort kommt eben der Weihnachtsmann oder Santa Claus. Weihnachtsmann & Co. KG aber auch bei Paw Patrol oder Peppa Wutz – alle sprechen über den Weihnachtsmann und nicht das Christkind.

Hier ist es also jedem selbst überlassen, welches Wunder bei euch zu Hause an Heiligabend geschieht. Seien wir mal ehrlich, im Grunde genommen ist das doch auch vollkommen egal, oder? Da beide Erscheinungen in Deutschland weit verbreitet sind, fühlt sich euer Schatz außerdem niemals ausgegrenzt.

An Weihnachten feiern wir glaubensgemäß die Geburt von Jesus Christus. Wir alle kennen die Weihnachtsgeschichte, die sicherlich mit den heiligen drei Königen jedes Jahr im Kindergarten von unseren kleinen Schauspielern aufgeführt wird.

Wusstet ihr, dass Jesus allerdings angeblich eigentlich im Sommer geboren worden sein soll? Der 24. bzw. 25. Dezember wurde nur von den Römern übernommen. Diese feierten zu Ehren des Sonnengottes das Fest „Sol Invictus“ – übersetzt das Fest der „unbesiegbaren Sonne“ am kürzesten Tag des Jahres, der Wintersonnenwende. Laut den Römern war dies der 25. Dezember. Auch mehrere heidnische Feste fielen auf dieses Datum.

Somit hat Weihnachten eigentlich gar nichts mit der Geburt Jesu zu tun, und dennoch feiern wir sie als Fest der Liebe. Alleine der Gedanke ist doch einfach wunderschön, oder? Auch die Bräuche des Weihnachtsbaumes und des Adventskranzes kamen erst später hinzu. Aus diesem Grund gibt es auch so viele unterschiedliche Bräuche in verschiedenen Regionen und Ländern.

Weihnachtsgeschenke

In Deutschland, Österreich, der Schweiz und Liechtenstein ist der 24. Dezember leider kein gesetzlicher Feiertag. Lediglich der 25. und 26. Dezember sind gesetzte Feiertage.

Habt ihr eine Weihnachtszeit- und Heiligabendroutine?

Wir haben in unserer Familie in der Weihnachtszeit aber auch an Heiligabend einige immer wiederkehrende Routinepunkte. Diese werden zwar nicht systematisch abgearbeitet, finden allerdings doch jedes Jahr wieder statt. Lustigerweise stimmen diese Routinen mit denen meiner Freunde überein. Was für mich zur Weihnachtszeit und zum heiligen Abend dazu gehört? Ich verrate es euch!

Die wunderschöne Weihnachtszeit

  • Lieder singen
    Oooh du Fröhliche. In der Weihnachtszeit dürfen Weihnachtslieder nicht fehlen. Spätestens Anfang Dezember laufen sie rauf und runter – Mitsingen ist Pflicht. Zu Weihnachten hat man sie meistens zwar schon fast wieder satt, aber was wäre die Weihnachtszeit wenn einem nicht immer und überall Weihnachtslieder begegnen würden?
  • Krippenspiel
    Egal on in der Kirche, dem Kindergarten, der Krabbelgruppe oder im Einkaufzentrum. Immer und überall werden Krippenspiele, kleine Schauspiele oder ähnliches aufgeführt. Man kann sich das Ganze doch gar nicht mehr weg denken – und möchte es auch nicht.
  • Basteln
    Hier wird gebastelt, fast jeden Tag. Als meine Maus noch ein Baby war, habe ich trotzdem die Weihnachtsgeschenke für Paten, Oma und Opa oder den Onkel selbst gebastelt. Da wurden halt Handabdrücke oder Fußabdrücke verwendet. Basteln gehört einfach dazu. Jetzt wo sie älter wird, sind es nicht nur die Geschenke, sondern auch Baumschmuck oder Dekoration.
  • Plätzchen backen
    Zu Ostern ist es das Eier Färben, zu Weihnachten das Plätzchen Backen. Meistens machen wir das sogar mehrfach. Natürlich darf auch das fleißge Plätzchen dekorieren nicht fehlen!

Kinder backen Weihnachtsplätzchen

  • Baum aussuchen
    Den Baum aussuchen gehört auch irgendwie zur Familientradition. Eine wunderschöne Beschreibung von mir ist immer „Er muss ins Auto passen“. So langsam entwickelt auch meine kleine Tochter ihre Wünsche bezüglich des Baumes und es ist wunderschön mit anzusehen. Von vielen meiner Freunde habe ich ebenfalls gehört, dass den Baum selbst zu fällen zu ihrer Familientradition gehört. Wunderschön!
  • Adventskranz vorbereiten
    Viele basteln den Adventskranz noch selber oder dekorieren ihn jedes Jahr um. Irgendwie ist das die Vorbereitung auf die kommende Weihnachtszeit. Ich liebe es jeden Sonntag eine Kerze anzuzünden und zu sehen, wie Weihnachten näher rückt.
  • Adventskalender
    Ja der Adventskalender gehört einfach zur Weihnachtszeit. Während der Adventskalender in Amerika eigentlich gar nicht bekannt ist, wird er hier regelrecht gehypet. Er wird selbst gebastelt, gekauft, verziert oder anderes. Er gehört einfach dazu – und wenn es „nur“ einer aus Schokolade ist. Natürlich wird der Adventskalender schon viel früher erschaffen, in der Weihnachtszeit aber mit Liebe wieder ausgepackt.
  • Kevin allein zu Hause
    Ein Klassiker, auch wenn man alle anderen Weihnachtsfilme boykottiert: Kevin allein zu Hause – zumindest ein Teil davon – gehört einfach dazu.
  • Dekorieren
    Ja, das Haus oder die Wohnung mit Lichterketten zu schmücken, zum Glitzern und Schimmern zu bringen gehört einfach dazu. Wer fleißig bastelt hat ebenso selbstgemachten Fensterschmuck oder andere süße Details. Auch zusammen den Baum zu schmücken gehört einfach dazu, meint ihr nicht auch?

Familie schmückt Weihnachtsbaum

Am heiligen Abend

  • Putzen
    Ja, an Heiligabend wird bei mir geputzt. Naja, nicht unbedingt am Abend; eher am frühen Morgen oder Abend zuvor. Die Wohnung soll zumindest einigermaßen ordentlich aussehen, auch wenn wir keinen Besuch bekommen.
  • Spielen
    Ja, der ganze Tag gehört der Familie; nicht nur der Abend. Wer Glück hat muss an dem Tag nicht arbeiten und kann sich den ganzen Tag seinen Liebsten widmen. Auch das ist bei uns das Motto.
  • Umziehen
    Ja, es gibt ein Weihnachtsoutfit. Je nachdem wo man den heiligen Abend verbringt, variiert das Outfit. Ich habe es als Kind geliebt am heiligen Abend mein Weihnachtskleidchen anzuziehen. Wir werden unseren heiligen Abend aber besonders gemütlich verbringen – das heißt, es gibt Weihnachtspyjamas. Wie sieht euer Outfit für den heiligen Abend aus?
  • Kirchgang
    Auch wenn ich persönlich an Weihnachten nicht in die Kirche gehe, weiß ich, dass es bei vielen zur Tradition gehört an Weihnachten in die Kirche zu gehen. Endweder zur Kinder-, Abend- oder Mitternachtsmesse. Geht ihr an Weihnachten in die Kirche?
  • Essen / Raclette
    Was gibt es bei euch am heiligen Abend zu essen? Standartmäßig gibt es bei uns eigentlich immer Raclette (übrigens gibt es das bei uns oft auch an Silvester). Aber auch Gans oder Pute sind zu Weihnachten sehr beliebt. habt ihr ein typisches Weihnachtsessen, welches jedes Jahr wieder serviert wird?
  • Das Klingeln des Glöckchens
    Als Kind war das mein asolutes Highlight. Meistens  klingelte, wenn wir gegessen hatten und am spielen waren, irgendwo leise ein Glöckchen. Der Tannenbaum stand im anderen Raum und die Tür war geschlossen. In den Raum rein gehen durften wir dann nicht mehr. Was das Glöckchen bedeutete? Na, wisst ihr es? Genau: Das Christkind war da!
  • Spielen
    Nach der Bescherung durften wir natürlich spielen, austesten und anschauen. Meistens haben unsere Eltern elektronisches Spielzeug bereits vorgeladen oder mit Batterien ausgestattet, so konnten wir zusammen direkt loslegen.
  • Bescherung
    Dann gab es endlich die Bescherung. Es wurde ausgepackt, bewundert und gestaunt. Um wie viel Uhr das ganze stattfand? Das war unserem Alter entsprechend angepasst, je älter wir wurden, desto später konnte die Bescherung stattfinden. Meistens war es dann gegen 19 Uhr.

Bescherung mit Familie

Wie ist es in anderen Ländern?

Ander Länder, andere Sitten. Nicht in allen Ländern findet die Bescherung auch am heiligen Abend statt, sondern wie in den Vereinigeten Staaten erst am nächsten Morgen. Wie sieht es mit den anderen Ländern aus?

Großbritannien

Wusstet ihr, dass in Großbritannien an Heiligabend die Geschenke zwar schon unter den Baum gelegt werden – ausgepackt werden darf allerdings erst am nächsten Morgen. Traditionen? Auch die gibt es hier. Der Fernseher scheint sehr beliebt zu sein. Denn hier können auch die Weihnachtsgrüße der Queen verfolgt werden. Beliebtes Essen ist Truthahn mit Bratkartoffeln und Rosenkohl. Auch Knallbonbon und Plum-Pudding gehören hier einfach dazu.

Griechenland

Hier ist vorallem Feuer wichtig. Zwölf Tage lang brennen hier öffentliche Flammen – hier gibt es die Mythen, dass die Kobolte in Schach gehalten werden müssen. Geschenke gibt es weder am Heiligabend noch am Weihnachtsmorgen sondern erst am 1. Januar. Der absolute Weihnachtsnachtisch in Griechenland? „Melomakarona“, das ist ein bunter Teller mit Mandel- und Grieskuchen.

Äthiopien

Hier symbolisiert die Weihnachtszeit das ende der Fastenzeit. Wirklich gefeiert wird allerdings erst am 6 Januar. Meistens gibt es hier einen scharfen Hühnereintopf mit Eiern. Nicht wirklich das typische Weihnachtsessen für uns, oder? Einfach Wahnnsinn; an Weihnachten gibt es hier außerdem oftmals einen sechsstündigen Gottesdienst. Hier werden weiße Gewänder getragen und Kerzen angezündet. Mal eine ganz andere Weihnachtstradition.

Das Herz ist was zählt

Auch wenn es manche Menschen gibt, denen Weihnachten zum Hals heraus hängt und sie sich „gezwungen“ fühlen, anderen Menschen etwas zu schenken, ich liebe Weihnachten. Ich schenke meinen Liebsten auch über das ganze Jahr verteilt immer mal wieder etwas. Aber für mich bedeutet Weihnachten einfach Besinnlichkeit, Familie, Genießen. Ich genieße die freien Tage einfach unglaublich und verbringe die Zeit mit meiner Familie und meinen Freunden. Auch wenn ich persönlich nicht gläubig bin – die Weihnachtszeit ist meine liebste Zeit des Jahres.

Weihnachtsgeschichten

Trotz des „Geschenkestresses“ oder anderen Umständlichkeiten. Wir alle finden irgendwie wieder zusammen, lassen uns etwas einfallen und verbringen entdlich mal wieder Zeit zusammen. Wir setzten uns alle an einen Tisch. Als Mama weiß ich, wie schnell die Zeit vorbei geht. Ich sehe es an meinem Kind, wie schnell sie wächst und lernt. Auch vorher habe ich die Weihnachtszeit schon genossen, aber jetzt liebe ich es um so mehr. Jedes Jahr nimmt mein Kind die Weihnachtgeschichte anders und viel mehr wahr. Ich versuche irgendwie die Zeit anzuhalten – aber es geht nicht. Wie kann mein Kind schon so groß sein? Ich habe sie doch gerade erst geboren.

Genießt die Zeit mit euren Kindern und eurer restlichen Familie, denn sie vergeht viel zu schnell. Egal welche Traditionen, Sitten oder ähnliches ihr habt, bei Weihnachten geht es doch schließlich um Liebe – und bei Liebe sind Traditionen und Herkunft vollkommen egal.

Wir wünschen euch und euren Kindern, geboren oder noch ungeboren, besinnliche Weihnachten!

Carina

Ich bin Carina und habe eine kleine Tochter namens Amilia. Amilia hat mein Leben, seit ihrer Geburt im März 2015, zum Positiven verändert. Ich bin eine Berufsmami und rocke somit Arbeit, Haushalt und Erziehung. Ich begleite euch gerne durch die aufregende Schwangerschaft und dem Leben mit Kind. Gerne gebe ich euch Shoppingtipps und verrate alle kleinen Haushalt-Tipps und Tricks.

Kommentar verfassen

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.