Banner: Endlich Durchschlafen – Einschlaftipps für Babys

Endlich Durchschlafen – Einschlaftipps für Babys

|

Die erste Zeit mit Baby ist wunderschön, aber auch sehr stressig. Vor allem, wenn dein Baby partout nicht durchschlafen möchte. Deshalb möchten wir dir hier Tipps mit auf dem Weg geben, wie du deinem Baby das Einschlafen erleichtern kannst. Doch denke daran, jedes Kind ist einzigartig und DAS Erfolgsrezept gibt es nicht.

Wieviel Schlaf braucht mein Baby?

Baby schläft im Bettchen

Das Schlafbedürfnis ist von Kind zu Kind unterschiedlich. Dennoch kannst du davon ausgehen, dass dein Kind gerade im ersten Lebensjahr noch sehr viel schlafen wird. Es ist außerdem vollkommen normal, dass dein Baby noch keinen Unterschied zwischen Tag und Nacht macht. Es kann also durchaus vorkommen, dass dein Baby tagsüber schläft und in der Nacht putzmunter ist.

Ein Neugeborenes wird etwa 16-18 Stunden am Tag schlafen und immer alle zwei bis vier Stunden wach sein, da es einen sehr leichten Schlaf hat und beispielsweise bei Hunger wach wird. Wenn dein Kind 3-6 Monate alt ist, wird es schon etwas weniger schlafen. Es kann jetzt vorkommen, dass es bis zu fünf Stunden wach ist und bis zu sechs Stunden am Stück schläft.

Wenn dein Baby 12 Monate alt ist, wird es sehr wahrscheinlich bis zu 6-8 Stunden durchschlafen und einen Mittagsschlaf machen. Etwa 80 Prozent aller Babys schlafen jetzt am Stück.

7 Tipps für eine bessere Schlafroutine

Baby schläft auf Mamas Arm

Tipp 1: Fester Tagesablauf

Sorge dafür, dass dein Kind immer zur gleichen Zeit ins Bett geht. So gewöhnt sich dein Baby an einen festen Tagesablauf.

Tipp 2: Rituale

Rituale sind etwas, worauf dein Baby sich verlassen kann. Wenn du zum Beispiel dein Baby jeden Abend vor dem Zubettgehen badest, verknüpft es irgendwann dieses Baden mit dem Schlafen. Es wird zur Gewohnheit. Ein Ritual muss nicht das Baden sein, es kann auch eine Gute-Nacht-Geschichte oder ein Gute-Nacht-Lied sein.

Tipp 3: Raumtemperatur

Um deinem Baby das Durchschlafen zu erleichtern, empfiehlt es sich, die Raumtemperatur auf 16-18 Grad zu bringen. Das ist die ideale Schlaf-Temperatur für dein Baby.

Tipp 4: Ätherische Öle

Ätherische Öle können deinem Baby das Einschlafen erleichtern. Aber Vorsicht beim Umgang mit ätherischen Ölen. Manche ätherischen Öle wie Minze sind überhaupt nicht für Babys geeignet. Grundsätzlich müssen ätherische Öle für Babys in deutlich geringerer Konzentration verwendet werden als für Erwachsene. Schlaffördernd und beruhigend wirkt zum Beispiel Lavendel. Du kannst es mit einem Trägeröl wie Jojoba-Öl mixen und dann damit sanft die Füße massieren. Lass dich im Vorfeld beraten, um wirklich auf der sicheren Seite zu sein. Du kannst aber auch auf zuverlässige Einschlafhilfen aus der Online Apotheke zurückgreifen.

Tipp 5: Ruhe im Vorfeld

Um dein Baby zur Ruhe kommen zu lassen, solltest du etwa eine Stunde vor dem Zubettgehen auf zu viele Außenreize verzichten. Zu laute Geräusche können sich negativ auf die Nachtruhe auswirken.

Tipp 6: Pucken

Pucken hat viele Vorteile, sicher hast du schon einmal davon gehört. Das Pucken gibt deinem Baby Geborgenheit durch Enge. Es verhindert unkontrollierte Bewegungen und führt dadurch dazu, dass dein Baby ruhiger und länger schlafen kann.

Tipp 7: Weißes Rauschen

Manche Geräusche wie das weiße Rauschen, die an die Geräusche im Mutterleib erinnern, wirken beruhigend auf dein Baby. Im Internet findest du viele Vorlagen, die du verwenden kannst.

f22f76e5b1cc44e8b83dd0918352c4c1

Susanne

Hey! Ich heiße Susanne und bin seit 2017 stolze Mama meines kleinen lebhaften Sohnes Sammy. Mit Ratgebern und tollen Tipps werde ich dich durch die Schwangerschaft und die erste Zeit als Mama begleiten.

evafl21

05.07.2022, 11:42

Durchschlafen war bei uns selten, würde mich schon über entspanntes Einschlafen freuen…

Kaddarina

04.07.2022, 15:42

Trotz aller Tipps hat es bei uns bis jetzt noch nicht mit Durchschlafen geklappt 🤷‍♀️

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.