Banner: Zusätzlicher Ultraschall ab 2021 verboten

Zusätzlicher Ultraschall ab 2021 verboten

|

Aus mit „Baby-TV“… ob Ultraschall nun gefährlich für den Fötus ist oder nicht, darüber streiten sich die Experten noch. Fakt ist, dass es ab 2021 keinen Ultraschall auf Wunsch mehr geben wird.

Frauenärzte können ihre kleinen Kinosäle wieder abbauen und müssen auf das Geld verzichten, das diese rein kommerzielle Leistung bisher zusätzlich gebracht hatte. Wieso, weshalb, warum, erfährst du wie immer bei uns!

Bald gar kein Ultraschall mehr?

Frau und Mann halten Ultraschallbild auf Babybauch

Weiterhin erlaubt sind:

✔ die 3 Basis Ultraschalluntersuchungen
✔ jeder Ultraschall bei medizinischer Notwendigkeit

Nicht mehr erlaubt sind ab 2021:

✘ 3D Ultraschall auf Wunsch der Eltern
✘ CTG-Messungen und Dopton Anwendungen
✘ theoretisch fallen auch die beliebten Angel Sound Geräte (und andere Fertal-Doppler) unter das Verbot

SchwangerschaftsratgeberWir haben hier für jede Woche einen eigenen Ratgeber!
Was passiert in meinem Körper?
Wie groß ist mein Baby schon?
Welche Symptome sind typisch?

Natürlich wird es auch 2021 noch Ultraschalluntersuchungen geben. Die drei Basis-Ultraschalluntersuchungen, die für jede Schwangerschaft vorgesehen sind, bleiben selbstverständlich bestehen. Zusätzlich kann das Ultraschallgerät bei medizinischer Notwendigkeit zum Einsatz kommen.
Bloß auf Wunsch der Eltern, darf ab 2021 kein Baby im Bauch mehr mit dem Gerät „belästigt“ werden. Das heißt Termine zum 3D oder 4D Ultraschall wird es in Zukunft nicht mehr geben. Der Ultraschall als private oder IGeL-Leistung wird ab 2021 vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU), zur Ordnungswidrigkeit ernannt.

Auch unnötige CTG-Messungen und Dopton-Anwendungen fallen unter dieses Verbot. Theoretisch müssten so auch die beliebten Angel Sound Geräte (und andere Fertal-Doppler) verboten werden.

Wieso wird’s verboten?

Frau hält Ultraschallbild auf Babybauch

Am 31.12.2018 wurde das Strahlenschutzgesetz modernisiert und aktualisiert. Im Zuge dessen gab es eine Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen nichtionisierender Strahlung bei der Anwendung am Menschen. In dieser Verordnung wird bestimmt, dass Untersuchungen, die nicht der Diagnostik dienen, zukünftig verboten werden.

Das Ding ist, dass es sich bei der zusätzlichen Behandlung mit Ultraschall um einen Dritten handelt, der noch keine eigene Stimme hat. Der Fötus ist ein Schutzbefohlener, der zudem selber keinen Nutzen aus der Anwendung zieht.

Aus dem Gesetz wird allerdings nicht klar, ob ein Ultraschall nun gefährlich für Mutter und Kind sei oder nicht.

Ultraschall wirklich gefährlich für Babys?

Insgesamt gehen die Meinungen stark auseinander. So richtig weiß es wohl niemand, aber laut Strahlenschutzkommission (SSK) kann eine Gefahr nicht zu 100% ausgeschlossen werden. Diese empfiehlt schon seit 2012 „restriktive Maßnahmen“.

Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) widerspricht dem BMU. Es gäbe keine Studienergebnisse, die gesundheitliche Gefahren für das ungeborene Kind durch den Einsatz von Ultraschall nachweisen würden.

Alle Ratgeber zum Thema Baby Gesundheit →

Fakt ist, dass gerade für 3D (Foto) und 4D (Video) Ultraschallaufnahmen eine viel stärkere Leistung der Geräte benötigt wird, um die gewünschten „schönen“ Aufnahmen zu bekommen. Stärkere Leistung heißt auch gleichzeitig höhere Ultraschallintensität. Vor allem mit Beginn der Knochenbildung des Babys, wird mehr Schallenergie am Knochen absorbiert. Es gibt tatsächlich nur wenige Studien über die Wirkung von Ultraschall am Menschen, und die beschränken sich auf die einfache 2D-Methode.

Was kann ich tun?

Eigentlich gar nichts. Das Gesetz steht und tritt ab 2021 in Kraft.

Man kann für sich selber entscheiden, was man von den Ultraschalluntersuchungen hält, denn wie schon geschrieben, gibt es keine eindeutigen Hinweise, dass derartige Untersuchungen schädlich für unsere Babys sein könnten.

Wir selber haben keine 3D Fotos machen lassen, weil die Maus schon ziemlich früh mit dem Kopf so ungünstig im Becken lag, dass man laut Frauenärztin keine schönen Fotos bekommen hätte. Ansonsten hätten wir das bestimmt gemacht. Allerdings habe ich mich auch damals noch nicht damit beschäftigt und hatte keine Ahnung, dass es dem Baby eventuell schaden könnte.

Mich jedenfalls hat nie ein Frauenarzt vor der Benutzung des Ultraschall-Gerätes aufgeklärt. Ich denke, ich würde es nun also auch bei einer neuen Schwangerschaft nicht machen (solang es noch erlaubt ist), denn schließlich hat es mich nicht umgebracht keine 3D-Bilder oder gar Videos von meinem kleinen Schatz zu haben. Die 100€ stecke ich dann lieber in ein schönes Newborn-Shooting!

Du erwartest bald dein erstes Kind?

Dann begleiten wir dich nicht nur mit tollen Ratgebern durch die Schwangerschaft und die ersten Jahre deines kleinen Wurms, sondern auch mit den besten Rabattaktionen und Gratisdeals rund um Kind und Baby.

MeinBaby123 App

im Playstore downloaden

im iTunes Store downloaden →

Lade dir dafür zum Beispiel unsere App runter, mit der verpasst du kein Angebot mehr – sei es Ernsting’s, LIDL, babywalz oder Amazon!


Juliane

Ich bin Juliane und Mama einer 4-Jährigen. Zu gern erinnere ich mich an die Schwangerschaft, Babyzeit und die ersten Monate bzw. Jahre unseres Eltern-Daseins. Das Leben dreht sich um 180 Grad. Gern begleite ich auch dich durch diese Zeit, gebe Tipps, Empfehlungen und bin für dich da.

SaZie

16.02.2020, 20:50

Schade, denn ich hab gern jedesmal mein Baby am Ultraschallgerät gesehen

DJaxxi

12.02.2020, 11:29

Schade!!! 🙁

Seaco

11.02.2020, 22:04

Finde ich schade

Mini-me

09.02.2020, 10:57

Der Schutz des Kindes sollte Vorrang haben.

Marta

09.02.2020, 08:36

Schade

olapa

08.02.2020, 11:13

warum so??

Ss Sahneschnitte

07.02.2020, 12:12

Ohne Worte das ist definitiv das dümmste was es gibt. Glaube da müssten ganz andere Dinge verboten werden meine 4 Kinder hat es nicht geschadet und dann dürfte man auch bei geboren Lebewesen/Menschen Untersuchungen solcher Art verbieten !!!!! Einfach nur dämlich 🤮

Maverike

05.02.2020, 13:35

Ich finde auch das unnötige Ultraschall unterlassen werden sollten so toll es auch ist seinen Bauchzwerg zu sehen

    Profilbild von StolzeMami2019

    StolzeMami2019

    09.02.2020, 21:51

    Hi, mein kleiner Zwerg ist dank zusätzlichem ultraschallbildern die ich machen hab lassen um ihn zu sehen um ihn einfach wieder gesehen zu haben überhaupt lebend auf die Welt gekommen. Es gab keine Anzeichen auf plazentaversagen und wäre das nicht durch ein "Ich will einfach mein Kind sehen" Ultraschall rausgekommen hätte er es nicht gepackt. Ultraschall ist und bleibt eine untersuchungsmethode bei der man eben das Kind noch dazu sieht. Der Arzt vermisst das Kind ja auch gleichzeitig wenn er schon einen Ultraschall macht.

    Grüße
    StolzeMami2019

      Theresa Meinbaby-Team

      10.02.2020, 11:34

      Hallo 🙂 In deinem Fall war es dementsprechend natürlich pures Glück, dass ihr das gemacht habt. Und ich freue mich sehr, dass alles gut gegangen ist. Ich weiß nicht, ob solche Szenarien ein Einzelfall sind oder öfter vorkommen. In dem Fall sollte man natürlich eigentlich mal über dieses Verbot nachdenken..

schmutzeline

03.02.2020, 08:22

Dämlich

Iggiz

02.02.2020, 09:57

Wenn man ein Kind schon hat, kann ich die Meinung von MaNiJaMa teilen. Aber wenn es das erste Kind ist, will man als Mutter das Kind wohl öfter sehen. Klar kann man dann davon reden, dass man sich umso mehr freut. Oder aber ganz viele Schwangere werden sich Probleme ausdenken oder sich belesen, sodass sie Probleme angeben, um ein medizinisches Foto zu erhalten.

MaNiJaMa

01.02.2020, 14:52

Ich persönlich finde es nicht schlimm, bei unserer ersten hatte bei jeder Untersuchung 1 Bild bekommen, waren recht viele find ich. Und bei unsere 2 haben wir nur 3 bekommen. Die haben auch vollkommen gereicht 🙂 für mich war es kein Verlust, das wir weniger Bilder beim 2 kind bekommen haben.

Maria86

31.01.2020, 13:56

Ich bin da zwiegespalten. Klar, ich muss das Baby nicht unnötig bestrahlen nur um mehr Bilder zu haben. Aber es ist ja noch nichts bewiesen. Und so lange wie die Babys weltweit schonbultrageschallt werden, müssten da nicht schon viele Fälle mit negativen Auswirkungen bekannt sein? 🤔
Manchmal ist man auch zu übervorsichtig.

FlooMiiii

31.01.2020, 13:07

Überzeugt hat mich das Argument, dass der Fötus ein Schutzbefohlener ist. Wir Menschen sind egoistisch und es IST egoistisch zu argumentieren wie: Ich WILL aber doch mein Kind sehen. Besinnen wir uns doch einfach mal wieder auf das was unser Körper zu sagen hat, dann weiss man, wie es seinem Kind geht 😉

Nicki90

30.01.2020, 10:17

🙄

Ewcha

30.01.2020, 04:48

Unmöglich

Profilbild von gast

Gast

29.01.2020, 21:20

nicht gut

Profilbild von gast

Gast

29.01.2020, 19:51

nein

born2020

29.01.2020, 12:34

🤦🏼‍♀️

Iggiz

28.10.2019, 09:53

Also ich kann mich auch noch nicht mit dem Gedanken anfreunden, dass es in 9 Monaten drei Ultraschallbilder gibt. Aber das muss man dann sehen. Klar bei Auffälligkeiten schaut man mal vermehrt nach.

Fuzzi

25.02.2019, 07:51

Finde ich total blöd dieses Urteil.Denn jede Mutter möchte am liebsten noch mehr Ultraschallbilder von ihrem Baby haben und wissen,wie es ihrem Baby geht .

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.