Banner: Elternzeit – Wir beantworten alle Fragen

Elternzeit – Wir beantworten alle Fragen

|

Ihr seid schwanger und könnt die Geburt eures kleinen Schatzes kaum erwarten? 😍 Wichtig ist es, sich auch um die Elternzeit Gedanken zu machen. Wir versuchen dich in diesem Ratgeber ausreichend zu informieren und dir die wichtigsten Fragen zu beantworten.

Was versteht man eigentlich unter Elternzeit?

Mutter hält ihr Baby liebevoll im Arm

Du hast die Möglichkeit dich von deiner Arbeitsstelle nach der Geburt deines Kindes freistellen zu lassen, um es zu Hause betreuen zu können. Dies ist die Elternzeit. Der Arbeitgeber zahlt dir in dieser Zeit kein Geld aus, du hast jedoch die Möglichkeit, während der Elternzeit das sogenannte Elterngeld zu beantragen.

In der Elternzeit stehst du außerdem unter Kündigungsschutz (§ 18 Abs. 1 Satz 1 BEEG), dein Arbeitsverhältnis bleibt bestehen. Dein Arbeitgeber verpflichtet sich also, dich auch danach zu beschäftigen. Egal ob du davor in Vollzeit arbeiten gegangen bist, oder lediglich in Teilzeit.

Wie ist die Dauer von Elternzeit geregelt?

Vor der Elternzeit kommt der Mutterschutz – 6 Wochen vor der Geburt und 8 Wochen nach der Geburt. In dieser Zeit hast du Anspruch auf Mutterschutzgeld.

Dir stehen dann insgesamt drei Jahre Elternzeit zur Verfügung. Darüber kannst du bis zum achten Lebensjahr deines Kindes frei verfügen. Wenn dein Kind aber den 3. Geburtstag gefeiert hat, stehen dir nur noch 24 Monate Elternzeit zu.

Wenn du Zwillinge auf die Welt bringst, verlängert sich dein Anspruch auf insgesamt sechs Jahre. Warum? Zwillinge werden als zwei einzelne Kinder betrachtet. Daher stehen dir auch für jedes Kind 3 volle Jahre Elternzeit zu.

Wie du deine Elternzeit aufteilst, bleibt ganz allein dir überlassen. Du kannst direkt mehrere Monate bzw. Jahre Elternzeit am Stück nehmen, du kannst sie gemeinsam mit deinem Partner nehmen oder ihr teilt sie euch auf. Ganz wie es für euch und eure Lebenssituation am besten ist.

Viele Papas nehmen ein oder zwei Monate direkt nach Geburt Elternzeit in Anspruch um die erste, so wichtige gemeinsame Familienzeit, zu erleben und in Ruhe zu genießen. Außerdem bekommst du als Mama, wie oben bereits erwähnt, bis 8 Wochen nach der Geburt, Mutterschutzgeld. Dies fällt in der Regel höher aus als das Elterngeld.

So haben mein Mann und ich das nach der Geburt unserer Zwillinge gehandhabt. Wir konnten die ersten Wochen somit gemeinsam meistern und uns zusammen in unserer neuen Rolle zurecht finden.

Wann besteht ein Anspruch auf Elternzeit?

Damit du einen Antrag auf Elternzeit stellen kannst, müssen folgende Voraussetzungen gegeben sein:

Während der Elternzeit betreust du dein Kind selbst in eurem gemeinsamen zu Hause
Du hast vor der Elternzeit in einem Arbeitsverhältnis gestanden. Warst also Arbeitnehmer – egal ob Vollzeit, Teilzeit oder Minijob.

Während der Elternzeit arbeitest du nicht und wenn darf deine wöchentliche Arbeitszeit keine 32 Stunden überschreiten!
Du arbeitest in Deutschland (in Deutschland wohnen musst du im Übrigen nicht zwingend!)

Jedes Elternteil kann in gleichem Umfang Elternzeit nehmen. Bei Männern spricht man dann vom sogenannten Vaterschaftsurlaub. Dies ist jedoch nur ein anderer Begriff. Darunter versteht man die ganz „normale“ Elternzeit.

Wie plane ich meine Elternzeit richtig?

Noch bevor du einen Antrag stellst, solltest du dir über einige Dinge Gedanken machen und diese im Vorfeld planen bzw. mit deinem Partner und auch mit deinem Arbeitgeber besprechen:

Für welchen Zeitraum nehme ich Elternzeit?

Baby mit Hut am Strand

Kläre mit deinem Partner ab, wer wie lange Elternzeit für euer Kind nehmen möchte. Wollt ihr dies am Stück machen oder euch aufteilen? Vielleicht plant ihr in dieser Zeit ja auch euren ersten Familienurlaub ☀️

Welche Gelder stehen mir während der Elternzeit zur Verfügung?

Informiert euch rechtzeitig über die verschiedenen Elterngeldmodelle und berechnet euer Elterngeld. Bedenke, dass dein Elterngeld geringer ausfällt als dein bisheriger Lohn.

Und was mach ich nach der Elternzeit?

Überlege dir bereits jetzt wie und wann du dir deinen Wiedereinstieg ins Berufsleben vorstellst. Sprich mit deinem Arbeitgeber und kläre ab, was deine Firma für familienfreundliche Arbeitsmodelle anbietet.

Wie beantrage ich die Elternzeit richtig?

Vorab ist zu sagen: Es gibt kein klassisches Formular zum ausfüllen. Setz einfach einen schriftlichen Antrag auf. Hierbei ist es wichtig, dass du den gewünschten Zeitraum klar formulierst.

Wo muss ich den Antrag auf Erziehungsurlaub beantragen?

Den Antrag musst du beim Arbeitgeber einreichen.

Beachte auch, dass deine Elternzeit erst NACH deinem Mutterschutz beginnt.

Wenn der Vater den Erziehungsurlaub direkt nach der Geburt nehmen möchte, gibt man beim Antrag am besten „Ab Geburt“ und den ausgerechneten, voraussichtlichen Entbindungstermin an.

Gibt es eine Frist an die ich mich halten muss?

Schwangere Frau sitzt an einem Tisch und schreibt etwas auf dem Laptop

Damit dein Arbeitgeber sich auch auf deine Abwesenheit vorbereiten kann, bist du auch da an bestimmte Fristen gebunden.

Man unterscheidet hier, wann du deinen Anspruch nehmen möchtest. Vor dem dritten Lebensjahr deines Kindes, musst du den Antrag spätestens 7 Wochen vor Beginn einreichen.

Nach dem dritten Lebensjahr gilt: Spätestens 13 Wochen vor Beginn ist dein Arbeitgeber darüber in Kenntnis zu setzen.

Kann ich die Elternzeit im Nachhinein noch ändern?

Nochmal zur Erinnerung: Pro Kind stehen dir 3 Jahre zu. Eine Verlängerung oder Verkürzung der Elternzeit ist aber dennoch möglich. Eine Verlängerung kannst du auch noch später beantragen.

Bedenke nur unbedingt, dass dir vom 3. Lebensjahr bis zum 8. Lebensjahr deines Kindes lediglich 24 Monate Erziehungsurlaub zustehen.

Außerdem bist du dazu verpflichtet, jegliche Änderungen in schriftlicher Form zu beantragen. Hier bedarf es sodann einer Zustimmung des Arbeitsgebers.

Manchmal ist eine Verlängerung oder Verkürzung jedoch unumgänglich. In diesem Fall muss der Arbeitgeber zustimmen. Dies können z.B. folgende Gründe sein:

  • Dein:e Partner:in hat auch Elternzeit beantragt und kann diese nun aus unvorhersehbaren Gründen nicht antreten? Somit ist die Betreuung eures Kindes nicht mehr gegeben.
  • Du wirst während deiner Elternzeit erneut schwanger? Dann kannst du diese früher beenden und dann in Mutterschutz gehen.
  • Du oder dein:e Partner:in wirst bzw. wird schwer krank.
Tipp Damit du an alles denkst, orientier dich gern an unserer Checkliste:

Vereinbare einen Termin mit deinem Arbeitgeber um ihn über deine Schwangerschaft zu informieren

Überlege dir im Vorfeld die Dauer deiner Elternzeit und bespreche dies mit deinem Vorgesetzten und/oder der Personalabteilung

Halte unbedingt die Frist bei Beantragung ein!

Lasse dir den Antrag auf der Arbeit bescheinigen

Informiere dich über das Elterngeld.

Haben wir jetzt an alles gedacht?

Diese Fakten sind noch von Bedeutung:

Du möchtest nach Beendigung deiner Elternzeit nicht in deinen ursprünglichen Job zurückkehren und kündigen? Dann musst du auch hier beachten, dass die Kündigung mindestens 3 Monate vor deiner eigentlichen Rückkehr bei deinem Arbeitgeber vorliegen muss.
Während du im Mutterschutz bist, kannst du dich voll und ganz auf deine neuen Aufgaben als Mama konzentrieren. Den Antrag auf Elternzeit kannst du ganz in Ruhe während der 8 Wochen Mutterschutz einreichen.
Du hast während der Elternzeit auch Anspruch auf Sozialhilfe. Informiere dich hierzu am besten bei der entsprechenden Behörde.
Wenn du zu deiner Arbeitsstelle als Arbeitnehmer zurück kommst, hat deine Firma im Grunde das Recht dich in einem neuen Aufgabengebiet einzusetzen. Finanzielle Nachteile darfst du dadurch allerdings nicht haben.

Wenn du nun alles gut durchdacht und geplant hast, steht einer entspannten und aufregenden Elternzeit nichts mehr im Wege. Genieße sie  – denn so viel Zeit wirst du nie wieder mit deinem kleinen Spatz haben. Wir wünschen euch alles Gute! ❤️

9717e604e0a743e6baf20cbf103cdd05

Lili

Hey, ich bin Lili und ab sofort auch im Team meinbaby123 ❤️ Als Mama von Zwillingsjungs bin ich immer auf der Suche nach spannenden Themen und tollen Tipps, gerade was das Thema "Zwillinge" angeht.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.