Adventskalender
Banner: Erkältungsbad für Babys – was musst du beachten?

Erkältungsbad für Babys – was musst du beachten?

|

Jetzt beginnt wieder die grässliche Erkältungszeit und gerade für die Allerkleinsten ist es mehr als mühselig ständig mit einem verstopften Näschen oder sogar Husten zu kämpfen. Uns Erwachsenen tut bei Erkältungserscheinungen ein Erkältungsbad immer ganz gut.

Es liegt nahe zu denken, dass solch ein Erkältungsbad also auch für unsere Babys oder Kleinkinder sehr wirksam und heilsam sein könnte. Schließlich sind da ja nur Kräuter drin und an Kräutern kann ja nichts schlecht sein.

Wir sind dem mal auf den Grund gegangen und haben interessante Hinweise und wichtige Tatsachen herausgefunden. Dazu und was du unbedingt beachten musst, erfährst du im folgenden Ratgeber.

Erkältungsbad – hilft das wirklich?

Babybad - nicht krank baden!

Laut Stiftung Ökotest gibt es bisher keine klinischen Studien, die ihre Wirkung bei Erkältungen von Kindern belegen. Im Gegenteil, es gibt Studien, die besagen, dass Erkältungsbäder genau das Gegenteil bewirken.

Legt man sich nämlich krank in die warme Wanne, muss der Körper unheimlich dagegen steuern, um eine Überhitzung zu vermeiden. Das kostet Kraft und diese Kraft bräuchte eigentlich das Immunsystem und dieses wiederum brauchen wir doch, um wieder gesund zu werden.

Das gilt sowohl für Erwachsene als auch für Kinder. Unsere erste Regel besagt also: Nie krank in die Wanne legen! Weder dein Kind, noch dich selber!

Du kannst Erkältungsbäder also allenfalls zur Vorsorge benutzen! Man sagt ihnen voraus, dass die Wärme den Körper besser durchblutet, aufwärmt und entspannt. Der Wasserdampf und die ätherischen Öle stimulieren die Schleimhäute.

Erkältungsbad ab welchem Alter?

Baby Bad

Viele Arzneimittel sind erst für Kinder ab zwei Jahren geeignet. Somit ist man als Mama mit einem erkälteten Baby schon fast aufgeschmissen. Demnach soll man auch mit ätherischen Ölen sehr vorsichtig umgehen. Die sind ja nun mal auch in den Erkältungsbad-Essenzen enthalten. Auf den Packungen steht immer eine Altersangabe, die auch unbedingt einzuhalten ist.

Schlimmstenfalls werden die Schleimhäute gereizt oder es kann zu Erbrechen führen. Nicht alle Öle sind für Kinder geeignet. Kleinste Mengen verschiedenster Öle in Mund oder Nase der Babys können sogar lebensbedrohliche Verkrampfungen des Kehlkopfes und Atemstillstand hervorrufen. Auch allergische Reaktionen sind denkbar.

Bei dem Thema scheiden sich die Geister. Der Gutachter der Stiftung Ökotest beispielsweise rät davon ab, Kinder unter zwei Jahren in ein handelsübliches Erkältungsbad zu setzen. Andere sagen, dass das Baby vor der Vollendung des vierten Monats nicht mit ätherischen Ölen in Berührung kommen sollte.

Ich habe sehr viel dazu recherchiert und herausgefunden, dass es unheimlich wichtig ist, dass die verwendeten Öle erst einmal geeignet sind für Kinder. Außerdem müssen die therapeutischen Öle qualitativ unbedenklich und hochwertig, bestenfalls zertifiziert sein. Der dritte Punkt ist die Menge.

Je kleiner das Kind ist, desto geringer muss auch die anzuwendende Menge sein. Zudem muss unbedingt darauf geachtet werden, dass das mit Öl versetzte Wasser nicht in das Gesichtchen des Babys kommt und erst gar nicht eingeatmet oder verschluckt wird.

Welches Erkältungsbad kann für das Baby verwendet werden?

Baby badet mit Papa

Erst einmal möchte ich klären, was besser auf keinen Fall in der Badewanne deines Kindes landen sollte. Ganz wichtig und zu bedenken ist, dass bestimmte ätherische Öle absolut nicht für Kinder geeignet sind.

Definitiv nichts in Kinderbädern zu suchen haben daher Stoffe wie:

  • Kampfer
  • Eukalyptus
  • Terpentinöl
  • Fichtennadelöl
  • Kiefernnadelöl
  • Edeltannenöl
  • Latschenkiefer

Diese Stoffe enthalten entweder starke Allergene (Delta-3-Caren) oder weisen wie Kampfer erhebliche Nebenwirkungen auf.

Baby-Erkältungsbäder im Ökotest

Baby badet in Badewanne

Laut des Ökotest Gutachters Professor Manfred Schubert-Zsilavecs vom Institut für Pharmazeutische Chemie der Uni Frankfurt, können Erkältungsbäder für Kinder nicht empfohlen werden.

Keines der getesteten Kinder-Erkältungsbäder kann eine Wirkung gegen Erkältungserscheinungen belegen. Er meint, dass erst Recht keine Kinder unter zwei Jahren in solchen Bäder gesetzt werden sollten.

Die Erkältungsbäder für unter 2-Jährige schnitten alle mit ungenügend ab, darunter auch die viel verwendeten Erkältungsbäder von Babix, Penaten und Tetesept.

Außerdem enthalten alle getesteten Bäder PEG/PEG-Derivate, die die Haut bekanntlich durchlässiger für Fremdstoffe machen.

Erkältungsbad der Bahnhofsapotheke

Ich bin großer Freund von Produkten der Bahnhofsapotheke. Das Thymian Myrte Bad enthält Meersalz, Jojobawachs, Myrte, Salbei, Ysop, Zirbelkiefer und Thymian und kann der Verpackung nach, ebenfalls für die Kleinsten angewendet werden.

Dieses Bad wurde in dem Test der Stiftung Ökotest nicht getestet. Da die Inhalte ok scheinen, würde ich persönlich wohl nur zu diesem Produkt greifen, würde ich ein Erkältungsbad für mein Kind machen wollen. In der Beschreibung steht, dass man für ganz kleine Kinder unter sechs Monaten nur sehr wenig verwenden darf.

In einer Stellungnahme der Bahnhofsapotheke zum Thema ätherische Öle für Kinder, wird versichert, dass die Produkte absolut hochwertig und mit Bedacht ausgewählt sind.

Erkältungsbad selber machen

Möchte man die warmen Wasserdämpfe nutzen und vielleicht mit einem speziellen Geruch das Näschen ein wenig frei machen, hilft vielleicht eine selbst hergestellte Mischung aus Tee. Nutze bitte nur Tee in Bio-Qualität und bestenfalls für Babys geeignet. Für eine leichte Erkältung hilft Kamille, Pfefferminze, Salbei und Thymian.

Erkältungsbad aus Salz

Auch bei dieser Variante scheiden sich die Geister. Fakt ist: warmes Wasser in Verbindung mit Meersalz, kann den Kreislauf ziemlich runter fahren. Trotzdem werden bei Atemproblemen und vielen Erkältungen immer wieder Aufenthalte am Meer empfohlen, auch schon den Kleinsten.

Und im Urlaub lassen wir unsere Babys ja auch im Meerwasser baden, richtig? Wichtig ist einfach, dass dein Baby kein Salzwasser ins Auge bekommt und es auch nicht schluckt. Ebenfalls ist es absolut notwendig das Baby nach dem Baden mit klarem Wasser abzuduschen, sonst bekommt es eine Salzkruste.

Besorg dir hochwertiges Meersalz und gib in eine Badewanne ca. 100g Meersalz hinzu. Aus Angst, dass mein Kind das Wasser schlucken könnte, würde ich es frühestens mit 2 Jahren in ein Salzwasserbad setzen.

Wie lange darf mein Kind im Erkältungsbad baden?

Demnach kommt es ganz auf das Alter des Kindes und die Art des Erkältungsbades an, um sagen zu können, wie lange das Baby baden darf. Generell sollten 15 Minuten keinesfalls überschritten werden. Auf den gekauften Babybädern steht eine Einwirkzeit, die empfohlen wird. Allgemein ist es doch aber so, dass eine durchgängige Bade- und Wohlfühltemperatur ja ohnehin nur ein paar Minuten gewährleistet ist.

Nach dem Baden

Baby trinkt nach dem Baden

Nach einem Bad ist unbedingt Ruhe angesagt. Kuschel dein Baby in eine weiche Decke und legt euch gemeinsam zur Ruhe. So bekommt dein Baby Körperwärme und bleibt sicher auch ruhig, weil es ja bei dir ist. Das ist beispielsweise auch der perfekte Zeitpunkt für dein Baby, etwas zu trinken.

Wann solltest du ein Erkältungsbad lieber nicht anwenden:

Wie du in diesem Ratgeber gelernt hast, sind Erkältungsbäder vor allem für Kinder gar keine so leicht zu nehmende Sache. Bitte verzichte lieber auf ein Erkältungsbad, wenn du einen der folgenden Punkte mit Ja beantworten kannst.

Dein Kind:

  • hat hohen Blutdruck
  • hat Fieber
  • steckt schon voll in der Erkältung
  • leidet an Asthma oder einer Vorstufe
  • ist schon mit Allergien vorgeprägt
  • hat offene Hautstellen
  • leidet an einem Ekzem

Auch wenn dein Baby noch in deinem Bauch ist, also während der Schwangerschaft, solltest du auf ein Erkältungsbad verzichten.

Im Zweifelsfall ziehe bitte immer einen Arzt oder Apotheker zu Rate!

Wenn die Erkältung dein Baby plagt, haben wir hier noch eine ganze Reihe weiterer nützlicher Tipps, die es schnell wieder auf die Beine bringen.


Juliane

Ich bin Juliane und Mama einer 4-Jährigen. Zu gern erinnere ich mich an die Schwangerschaft, Babyzeit und die ersten Monate bzw. Jahre unseres Eltern-Daseins. Das Leben dreht sich um 180 Grad. Gern begleite ich auch dich durch diese Zeit, gebe Tipps, Empfehlungen und bin für dich da.

Iggiz

21.11.2019, 13:36

Ein Baby muss nicht unbedingt baden.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.