Banner: Schwanger mit 40 – Risiko oder Segen?

Schwanger mit 40 – Risiko oder Segen?

|

Ein Kind ist immer eine Freude und ein Geschenk. Aber ab einem bestimmten Alter der Frau kann die Schwangerschaft ein Risiko darstellen?

Schwanger mit 40 – Promis machen es vor

schwangere Frau

Viele prominente Frauen wie Ute Lemper oder die Schauspielerin Geena Davis machen es vor und immer mehr Frauen machen es nach – sie sind schwanger mit 40 Jahren. Sie gehören zur Gruppe der sogenannten Last-Minute-Mütter, die sich zuerst für die Karriere oder die Erfüllung eines Lebenstraums und erst dann um den Nachwuchs gekümmert haben.

Der Trend geht zum späten Kind, aber ist schwanger mit 40 immer die richtige Entscheidung? Sicher ist 40 nach heutigen Maßstäben noch kein hohes Alter, aber der Körper orientiert sich nicht an Werbeslogans, wie 40 ist das neue 30?

Ab wann gelten Frauen als Spätgebärende?

schwanger mit 40

Vor 50 Jahren waren Frauen im Schnitt 23 Jahre alt, als sie ihr erstes Kind bekamen. Dann kam in den 1970er Jahren die Pille auf den Markt und die Frauen waren durchschnittlich 25 Jahre alt, als sie schwanger wurden. Wer in der damaligen Zeit mit 30 ein Kind geboren hat, der galt als Spätgebärende, heute regt sich niemand mehr darüber auf.

Denn in Deutschland ist bereits ein Viertel aller Frauen beim ersten Kind älter als 35 Jahre. Die Frage, wann eine Frau eine Spätgebärende ist, lässt sich nicht mehr so einfach beantworten. Die Lebensplanung der Frauen hat sich in den letzten 50 Jahren drastisch geändert und schwanger mit 40 ist auch aus medizinischer Sicht nicht mehr dramatisch.

Trotzdem bezeichnen Gynäkologen Frauen, die 35 Jahre oder älter sind, als Spätgebärende. Das Alter der Frauen, die ein Kind bekommen, wandert immer weiter nach hinten. Warum ist das so? Das liegt vor allem an dem Berufsleben. Genaueres erfährst du in unserem Ratgeber zu Karriere und Kind. Hier findest du viele wichtige Infos zum Thema.

Eizellen ab 40

Ab dem 30. Lebensjahr sinkt nicht nur die Zahl der Eizellen, auch die Qualität der Zellen wird zunehmend schlechter. Die Eierstöcke unterliegen einem natürlichen Alterungsprozess und die Reifung der Eizellen funktioniert mit 30 Jahren nicht mehr so optimal wie mit 20 Jahren. Im höheren Alter kommt es auch immer öfter zu einem Zyklus ohne Eisprung.

Eizellenproduktion nach Alter
18 Jahre: ca. 400.000 Eizellen
30 Jahre: ca. 100.000 Eizellen
35 Jahre: ca. 80.000 Eizellen
40 Jahre: ca. 9.000 Eizellen

Da die Zellen lange lagern, wird die Qualität immer schlechter. Dadurch kommt es zu Chromosomenstörungen. Diese Störungen treten auch bei jungen Frauen auf und haben meistens eine Fehlgeburt zur Folge. Manche Frauen kommen mit 40 sogar schon in die Wechseljahre, wodurch eine Schwangerschaft nahezu unmöglich wird.

Risiken

Zu den häufigsten Chromosomenstörungen gehört die Trisomie 21 oder das Down-Syndrom. Eher selten kann es auch zu einer Trisomie 18, dem Edwards-Syndrom oder zu einer Trisomie 13, dem Pätau-Syndrom kommen. Bei Frauen, die mit 20 schwanger werden, ist nur ein Kind von 1700 betroffen, ist die Mutter aber 35 Jahre oder älter, dann trifft es eins von 400 Kindern.

Ist die Mutter älter als 40, dann steigt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kind von einem genetischen Defekt betroffen ist. Keine Sorge, das sind einfach nur mögliche Risiken, es ist kein „Muss“. Jedem ist bewusst, dass das Alter eine gewisse Risikoschwangerschaft ist.

Und doch ist das heutige 40 das neue 30. Viele Frauen sind top fit und einfach kerngesund! Warum sollte es ihnen in der Schwangerschaft und ihrem Kind also nicht genauso gehen?

 

Vorsorge

Du brauchst jetzt aber keine Angst zu haben vor den ganzen Risiken. Vor und während der Schwangerschaft gibt es verschiedene Untersuchungen, die dir helfen können, die Schwangerschaft ohne Panik zu genießen.

Zusätzliche Ultraschalluntersuchungen
Fruchtwasseruntersuchung
Nackenfaltenmessung

Susanne

Hey! Ich heiße Susanne und bin seit 2017 stolze Mama meines kleinen lebhaften Sohnes Sammy. Mit Ratgebern und tollen Tipps werde ich dich durch die Schwangerschaft und die erste Zeit als Mama begleiten.

Paulalankwitz

21.08.2017, 22:12

Hallo, ich habe mein 1. Kind mit 41 bekommen. Ich hatte einen entspannte Schwangerschaft und Geburt (Kaiserschnitt). Mein Sohn ist gesund, entwickelt sich prächtig. Ich hätte mit 20 kein Kind haben wollen. Heute bin ich ruhig und übertrage das auch auf unseren Sohn.

Profilbild von Caroline Stett

Caroline Stett

30.06.2017, 10:34

Hallo ich bin Caro..bin zum ersten Mal Mutter geworden mit 26 mein Sohn wird jetzt Vier gesund..bin mit 29 zum zweiten mal Mutter geworden und hab ein en Sohn (9 Monate) mit down syndrom…die Gefahr besteht immer ein behinderten Kind zu bekommen auch wenn man jünger ist auch wenn es selten ist..daher ist es Blödsinn sich über sowas Gedanken zu machen..ich bin glücklich mit meinen Kindern egal ob gesund oder ,, besonders,,…

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.