pillenpackung in weiß

Schwanger trotz Pille – Möglichkeiten und Folgen

Immer wieder hört man davon – schwanger trotz Pille. Aber wie kann das eigentlich sein? Ist irgendetwas schief gelaufen? Habe ich etwas falsch gemacht? Habe ich sie vielleicht vergessen? Wir klären euch über die wesentlichen Indizien auf.

 

Die Anti-Babypille

Die Anti-Babypille ist allseits bekannt. Aber wie genau erhaltet ihr sie eigentlich?

Wenn ihr darüber nachdenkt, euch die Anti-Babypille verschreiben zu lassen, solltet ihr euren Hausarzt oder Frauenarzt aufsuchen. Dort solltet ihr euch umfangreich beraten lassen. Besonders in Hinsicht der Wirkung und der Nebenwirkungen ist es wichtig, sich gut zu informieren.

Wie wirkt die Pille eigentlich? Die Pille ist eine Zusammensetzung verschiedener Hormone. Daher ist es besonders wichtig, zunächst euren Frauenarzt aufzusuchen.

Ist eine Schwangerschaft trotz Pille möglich?

Zum überwiegenden Teil kann diese Frage wohl mit einem „Nein“ beantwortet werden. Wie ihr sicherlich wisst, gehört die Pille zu den sichersten Verhütungsmethoden. Damit die Pille jedoch wirklich vollkommen wirken kann, müsst ihr sie regelmäßig einnehmen. Und das auch noch am besten zum gleichen Zeitpunkt. Je nachdem, welche Pille ihr von eurem Frauenarzt verschrieben bekommt, ist eine Differenz der Einnahme von bis zu 12 Stunden möglich. Hier solltet ihr aber vorher zur Sicherheit mit eurem Frauenarzt darüber sprechen. Ausnutzen solltet ihr diese Zeitspanne dennoch nur im äußersten Notfall.

Weitere Faktoren, warum die Pille nicht wirkt

  • Krankheit (z. B. auch Durchfall)
  • Einnahme von Antibiotikum
  • unregelmäßige Einnahme

Sollte eines der Faktoren auf euch zutreffen, solltet ihr in dieser Zeit auf Geschlechtsverkehr verzichten. Oder zur Sicherheit auf ein weiteres Verhütungsmittel zurückgreifen. Ihr erfahrt mehr über ein erhöhtes Risiko einer Schwangerschaft, wenn ihr z.B. vergessen habt die Pille einzunehmen,  in unserem entsprechenden Ratgeber.

Während der Einnahme der Pille kommt es zu keiner herkömmlichen Menstruation. Es handelt sich viel mehr um eine Blutung, bei der die Gebärmutter gesäubert wird. Auch hier gibt es, wie ihr euch denken könnt, je nach Pille Unterschiede. Anti-Babypillen verursachen unterschiedlich starke oder lange Blutungen. Und auch hierbei spielt natürlich das Zusammenspiel mit eurem Körper eine große Rolle.

Warum ist das so? Das ist ganz einfach. Die unterschiedlichen Pillen haben eine unterschiedliche Zusammensetzung von Hormonen. Diese wirken unterschiedlich auf euren Körper ein.

schwanger_trotz_pille

 

Wodurch entstehen die Blutungen?

Sollte es aufgrund von Krankheit oder Unregelmäßigkeiten trotz der Einnahme der Pille zu einer Schwangerschaft kommen, kann diese tatsächlich in den ersten Wochen unentdeckt bleiben.

Wie kann das nur sein? Naja, die gleichen Blutungen, die in der Pillenpause entstehen, können ebenfalls noch in einer Schwangerschaft vorkommen. Ab und zu kann es auch zu leichten Blutungen in der Schwangerschaft kommen. Die sind natürlich von Frau zu Frau unterschiedlich. Bei zu häufigen oder starken Blutungen solltet ihr allerdings unbedingt euren Frauenarzt aufsuchen.

Zu was für Blutungen kann es kommen? Zum einen zu der allseits bekannten Einnistungsblutung. Zum anderen kann es zu leichten Blutungen aufgrund von hormonellen Veränderungen kommen.

Was ist der Unterschied zu der Blutung in der Pillenpause? Die Blutungen in der Pillenpause sind eindeutig stärker und länger als z. B. die Einnistungsblutung.

 

Was ist bei der Einnahme zu beachten?

Nicht ohne Grund erhaltet ihr die Pille nicht einfach so in der Apotheke. Ihr müsst sie euch zuvor von eurem Frauenarzt verschreiben lassen. Das gilt im Übrigen für jede Art der Anti-Babypille.

Wusstet ihr, dass euch die Pille auch euer Hausarzt verschreiben kann? Ihr müsst also nicht unbedingt zu einem Frauenarzt gehen, natürlich wäre es dennoch ratsam. Vor allem, wenn ihr die Pille wechseln wollt. Hier handelt es sich schließlich um Hormone. Euer Arzt kann euch über die Vor- und Nachteile der Anti-Babypille aufklären. Warum ist das nötig? Nicht jede Frau reagiert auf die entsprechenden Hormone gleich. Hier können ganz unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen werden.

 

Nebenwirkungen der Pille

Die Anti-Babypille kann verschiedene Nebenwirkungen haben. Gerade bei Hormonen sind die körperlichen Reaktionen sehr unterschiedlich. Einige der häufigen Nebenwirkungen sind:

  • Übelkeit
  • Heißhunger (Gewichtszunahme)
  • Kopfschmerzen
  • Wassereinlagerungen
  • Spannung in den Brüsten

Das sind natürlich nur die häufigsten Nebenwirkungen und es gibt noch viele weitere. Darüber solltet ihr euch zuvor von eurem Frauenarzt informieren lassen.

Eine andere Verhütungsweise zu der Pille ist das Hormonpflaster. Bevor ihr euch für die Pille entscheidet, solltet ihr euch auch über andere Verhütungsmethoden informieren. Eine nicht hormonelle Verhütungsmethode wäre z. B. auch das Diaphragma. Auch das bringt gewisse Vorteile mit sich.

Pillenpackung

Wenn ihr schwanger seid..

Wie müsst ihr euch verhalten, wenn ihr doch schwanger seid? Wie ihr sicherlich wisst, ist die Anti-Babypille nicht zu 100 % sicher, und so kann es trotz der Einnahme der Pille zu einer ungewollten Schwangerschaft kommen.

Solltet ihr also die Vermutung haben, dass ihr schwanger seid, solltet ihr so schnell wie möglich einen entsprechenden Schwangerschaftstest machen. Dabei solltet ihr wissen, dass die Hormone der Pille den Schwangerschaftstest nicht beeinflusst. Dieser reagiert lediglich auf die Hormone einer wirklich bestehenden Schwangerschaft.

Wichtig: Solltet ihr schwanger sein, solltet ihr sofort die Anti-Babypille absetzen, um euer ungeborenes Kind nicht zu gefährden. In der heutigen Zeit sind die Pillen so zusammen gesetzt, dass weder Mutter noch Kind gefährdet werden. Dennoch solltet ihr immer auf Nummer sicher gehen. Dies gilt ebenfalls für die Stillzeit. Auch hier dürft ihr nicht jede Pille zu euch nehmen und solltet definitiv mit euren Frauenarzt sprechen.


Carina

Ich bin Carina und habe eine kleine Tochter namens Amilia. Amilia hat mein Leben, seit ihrer Geburt im März 2015, zum Positiven verändert. Ich bin eine Berufsmami und rocke somit Arbeit, Haushalt und Erziehung. Ich begleite euch gerne durch die aufregende Schwangerschaft und dem Leben mit Kind. Gerne gebe ich euch Shoppingtipps und verrate alle kleinen Haushalt-Tipps und Tricks.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)