Banner: Erziehungstipps, die kein Mensch mehr braucht!

Erziehungstipps, die kein Mensch mehr braucht!

|

Früher war doch eigentlich alles besser – oder eben auch nicht. Manche Ratschläge sind total veraltet, wissenschaftlich wiederlegt, super überflüssig und zum Glück auch vom Aussterben bedroht. Welche Ratschläge das so sind, könnt ihr hier nachlesen – Lachen, Schmunzeln und Augenrollen sind erlaubt.

Trag‘ dein Baby nicht ständig herum, du verwöhnst es!

Puh, eine ewige Diskussion und auch diesen Schwachsinn müssen sich Mütter (und natürlich auch Väter) leider noch oft genug anhören. Doch zum Glück hört man diese Aussagen immer seltener. Ein Baby kann man einfach nicht verwöhnen. Ihr habt es 9 Monate in euch getragen und jetzt soll die körperliche Nähe etwas schlechtes sein? Liebe Menschen, die dennoch im 20. Jahrhundert diesen Tipp geben – hätten euch eure Eltern mal mehr herum getragen, würdet ihr vielleicht nicht so etwas äußern.

Finger auf dem heißen Herd? Dadurch lernt es!

Natürlich, einmal verbrennen und das Kind macht es nie wieder. Wer riskiert bitte freiwillig, dass sich das Kind verletzt?

Frau schneidet eine Grimasse

Schreien lassen ist vollkommen in Ordnung

Schreien ist die einzige Kommunikationsmöglichkeit, die ein frisch gebackenes Baby zur Verfügung hat. Durch das Weinen oder Schreien teilt es euch mit, dass ihm irgendetwas fehlt. Vielleicht hat er Bauchschmerzen, Hunger, Durst, oder vermisst euch auch einfach nur. Was soll durch das Schreienlassen bezweckt werden? „Willkommen auf der Welt und jetzt musst du alleine klar kommen?“. Das Einzige, was man mit diesem Ratschlag wirklich erreicht, ist, dass das Kind sein Urvertrauen verliert. Gott sei Dank gibt es schon unglaublich viele Studien, die diese Aussage belegen.

Normalerweise brüllt das Kind so lange, bis es nicht mehr kann und einschläft. Das hat nichts mit einem Lerneffekt zu tun, sondern ist pure Erschöpfung. Wie wäre es, wenn ihr minuten- oder stundenlang um Hilfe ruft, aber niemand kommt? Kein sehr angenehmes Gefühl, oder? Das Weinen ist der reine Überlebensinstinkt des Babys, es ruft nach Mama oder Papa – weil es etwas braucht. Ein ständiges Schreienlassen des Babys kann sogar zu späteren Angststörungen und schwachem Vertrauensgefühl führen.

Muttermilch ist belastet, Flaschennahrung daher viel besser!

Ihr selbst produziert die Muttermilch, ihr könnt sie beeinflussen und auf eure Ernährung achten. Muttermilch ist eines der natürlichsten Produkte der Welt – wieso sollte sie belastet sein und eine künstlich hergestellte Nahrung gesünder sein? Flaschennahrung kann auch mit Dingen belastet sein, wenn der Herstellungsprozess nicht ganz in Ordnung war.

Wenn ein Kind dich haut, hau zurück!

„Man darf nicht hauen“- Klatsch. Super Vorbild, toll beigebracht. Dabei lernt das Kind genau – gar nichts.

Mit 12 Monaten immer noch nicht sauber?!

Zum Glück wissen wir alle, dass Kinder ihre ganz eigene Zeitplanung haben. Die einen brauchen länger, die anderen sind bei so etwas ganz fix. Lasst euch von Anderen keinen Druck machen. Einige sind schon mit einem Jahr trocken, andere benötigen bis zum 2. oder 3. Lebensjahr Zeit – vielleicht sogar bis zum 4. Daran ist sicherlich nichts Verwerfliches. Vor allem ist bekannt – vor dem 2. Lebensjahr ist ein Kind selten trocken! Ihr sucht noch Tipps zum Töpfchentraining? Schaut doch mal in unserem passenden Ratgeber vorbei.

Stillen mit über 12 Monaten ist ungesund!

Warum sollte etwas gesundes ab einem gewissen Zeitpunkt ungesund werden? Wenn man in der Tierwelt die Stillzeiten umrechnet, werden kleine Tierbabys teilweise bis zu einem „eigentlichem Alter“ von 5 Jahren gestillt. Natürlich reicht die Milch als alleinige Nahrung irgendwann nicht mehr aus und ihr müsst mit dem Zufüttern beginnen. Ihr Mamas solltet allerdings auf euer Bauchgefühl hören und selbst entscheiden, wie lange ihr stillen wollt. Wollt ihr eurem Kind etwas verweigern, was es vielleicht noch braucht? Irgendwann fangen eure kleinen Schätze vielleicht von ganz alleine an, die Brust oder Flasche zu verweigern.

Frau beim Stillen

Bei Durchfall nimmt man Salzstangen und Cola

Salzstangen liefern nur Natrium, während der Körper bei Durchfall aber auch Kalium verliert. Durch den extremen Zuckergehalt in Cola – Cola ist ja eigentlich nur gefärbtes Zuckerwasser – wird dem Körper noch mehr Flüssigkeit entzogen. Also verliert ihr noch mehr Kalium durch die Cola. Macht also wirklich keinerlei Sinn.

Nachts braucht das Baby nichts essen!

Warum wird unser kleiner Schatz dann wach und quengelt? Unsere kleinen Schätze haben halt in kleineren Abständen hunger, das ist vollkommen normal. Ein durchschlafendes Baby kann man nicht erzwingen. Euer Schatz findet sicherlich seinen eigenen Rhythmus – die Nahrung in der Nacht verweigern sollte man allerdings nicht! Das regelmäßige Essen ist vor allem für die Entwicklung und das Wachstum notwendig!

Wenn du stillst, musst du dein Kind nachts wecken.

Gerade beim Stillen ist das totaler Humbug. Denn ein Stillbaby isst, wenn es Hunger hat. Man kann schließlich nicht „überstillen“. Wenn euer Schatz also Hunger hat, wird er schon aufwachen. Ihr seid sehr interessiert an dem Thema stillen? Stöbert doch mal durch unsere Stillratgeber, da könnt ihr viele weitere tolle Tipps und Infos entdecken. Stillen – was wichtig ist und wie es das Leben erfüllt oder Stillutensilien – was brauche ich alles zum stillen?

Kinder müssen alleine spielen!

Warum? Wir haben doch Kinder, um uns mit ihnen zu beschäftigen. Die Zeit, in der die Kinder alleine spielen wollen kommt noch früh genug. Hier brauchen wir doch nichts erzwingen, sondern sollten lieber die Zeit genießen.

Nicht jedes Kind ist an Büchern oder Gesellschaftsspielen interessiert

Aber jedes Kind ist zu 100% an dem Handy interessiert, wie kann das nur sein? Genau, weil wir es vorleben. Wenn wir selbst sehr viel am Handy hängen, ist es doch logisch, dass unsere Kinder das Medium ebenfalls abgöttisch lieben. Wir selbst können also beeinflussen, ob Kinder an Büchern und Spielen interessiert sind. Natürlich kann sich das mit dem Alter wieder ändern – aber die ersten Bausteine können wir sehr wohl setzen. Ihr seid euch nicht sicher wie? Schaut doch mal bei unseren passenden Ratgebern vorbei Warum lesen so wichtig ist und Warum Gesellschaftsspiele so wichtig sind.

Na, wie viele der (zum Glück) aussterbenden Ratschläge habt ihr selbst schon gehört? Konntet ihr Schmunzeln und den Kopf schütteln? Wenn ihr noch ein wenig lachen wollt, schaut doch mal bei folgenden Artikeln vorbei:


Susanne

Hey! Ich heiße Susanne und bin seit 2017 stolze Mama meines kleinen lebhaften Sohnes Sammy. Mit Ratgebern und tollen Tipps werde ich dich durch die Schwangerschaft und die erste Zeit als Mama begleiten.

Kaddarina

05.05.2020, 07:46

So wahr!

Maria86

11.03.2020, 10:00

Super

Iggiz

01.11.2019, 17:38

Gute Liste. Top.

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.