Banner: Japanische Airline markiert Kindersitzplätze – Diskriminierung oder Hilfe?

Japanische Airline markiert Kindersitzplätze – Diskriminierung oder Hilfe?

|

Folgendes Phänomen kennen sicherlich alle Eltern, die bereits einmal mit ihren Kindern geflogen sind. Man besteigt das Flugzeug mit seinem kleinen Schatz auf dem Arm und sieht in den Gesichtern der bereits sitzenden Fluggäste pure Furcht. Nicht etwa, weil sie Angst vorm Fliegen haben, nein, sie fürchten, dass das Kind ausgerechnet neben, vor, oder hinter ihnen sitzen wird. Ja selbst 5 Reihen sind nicht weit genug entfernt, denn es ist ja allseits bekannt, dass Kinder immer laut sind. Unruhe ist sicher das Letzte, was man sich auf einem Flug in den erholsamen Urlaub, oder zum Businessmeeting, wünscht. In diesen Momenten würde ich immer am liebsten laut sagen: „Ich kann ja auch nichts dafür, dass es noch keine Familienflieger gibt“. Wie eine japanische Airline nun Kinderplätze schafft, lest ihr in folgendem Text.

Kinderplätze in japanischer Airline

Beim Online-Check-in sind bei der japanischen Fluggesellschaft JAL nun genau die Sitze markiert, auf denen Kinder platziert wurden. Fliegt eine Familie also mit einem Kind und checkt online vorher ein, so merkt das System, dass ein Fluggast zwischen zwei und acht Jahren platziert wurde und der jeweilige Platz wird mit einem Kindersymbol markiert. So wissen die Fluggäste, die chronische Angst vor Kindern (;-)) haben, dass sie sich so weit wie möglich von diesen Plätzen fern halten sollten.

Kindersitz der JAL Airline

Wem hilft das Konzept der japanischen Airline?

In erster Linie ist das Kinder-Icon eine Bereicherung für diejenigen Passagiere, die absolut nicht in der Nähe von einem Kind sitzen möchten. Aus welchem Grund auch immer. Die Familien hätten insofern was davon, dass sie demzufolge keinen Troublemaker in der Nähe sitzen haben, der sich über jeden Pups des Kindes beschwert. Ja, denn auch solche Personen, die schon beim Einsteigen ganz schlimm aus der Wäsche schauen, wünsche ich mir als Mama nicht in der Nähe. Diskriminierung hin oder her.

Jedoch würde ich mehr begrüßen, wenn es anstatt des Kinder-Icons auf bereits reservierte Plätze, gleich eine Empfehlung gibt, in welchem Bereich des Flugzeugs Kinder sitzen sollten. So hätten es die Stewardessen zum Einen einfacher mit den Kindermenus und Spielzeugen. Außerdem gäbe es eine Erleichterung beim Ein- und Aussteigen. Familien säßen zusammen und könnten sich für den bevorstehenden Urlaub anfreunden. Nörgler könnten von dem Haufen Kindern am meisten Abstand nehmen. Endlich wüssten Eltern kleinerer Kinder so auch gleich wo die Babybettchen angebracht werden können/dürfen.

Werden andere Fluggesellschaften nachziehen?

Ich glaube früher oder später wird sich da Airlineweit ein System durchsetzen. Vor allem funktioniert das Kinder Icon für Kinderplätze aktuell noch nicht bei der JAL, wenn die Familie über einen Touranbieter oder Drittanbieter eincheckt. Vielleicht hat die JAL den Stein ins Rollen gebracht, wir werden bald sehen, ob weitere Fluggesellschaften nachziehen oder alles beim Alten bleibt.

Kind im Flugzeug schläft

Vergleich: Familienabteile in der Bahn

Die Einteilung in öffentlichen Verkehrsmitteln ist nichts Neues. In den Langstrecken-Linienzügen der Deutschen Bahn gibt es schon seit Langem das Angebot von Kleinkinder- und Familienabteilen. Die Bahn  wirbt mit dem Vorteil, dass sie nahe an den Ein- und Ausgängen sind. Das Abteil ist größer, um zum Beispiel einen Kinderwagen mit rein zu stellen. Sicher sind auch die Toiletten nicht weit entfernt. Ich denke es gibt noch eine Reihe weiterer Vorteile aber das Konzept, die Kinder im Fortbewegungsmittel einen gesonderten Platz zu geben ist nicht neu, denn auch diese speziellen Abteile sind natürlich für alle weiteren Bahngäste erkennbar.

Meine Meinung

Tatsächlich finde ich den Schritt dieser japanischen Airline echt gut. Ich bin Mama und habe mit keiner Silbe an Diskriminierung gedacht. Wir haben selber oft die Erfahrung gemacht, dass uns Leute anschauen wie Aliens, nur weil wir ein Kind dabei haben. Das setzt mich als Mutter unheimlich unter Druck. Schließlich will man ja niemanden verärgern. Ich weiß, es sollte und könnte mir egal sein. Aber wenn die Person schon miesepetrig guckt, möchte ich ihr/ihm nicht auch noch Recht geben mit der Meinung über mein Kind.

Letztendlich war unsere Tochter bisher auf den Flügen immer ruhig und beschäftigt, sodass wir nach dem Flug sogar schon mal von dem Fluggast hinter uns gelobt wurden. Er gab auch ganz ehrlich zu, dass er sich schon das Schlimmste ausgemalt hatte als wir rein kamen. Diesen Gesichtsausdruck konnte er auch nicht verbergen. Trotzdem, es muss nicht immer so glatt laufen, wir alle haben diese guten und diese schlechten Tage.

Daher würde ich es tatsächlich begrüßen, wenn es einen bestimmten Familienbereich im Flugzeug gäbe, ähnlich wie die Business Class. Letztendlich kann ich nämlich gar nicht sicher sein, dass sich ja alle Kinder-Hasser selber weit weg setzen könnten. Vielleicht habe ich uns ja direkt hinter solch einen gesetzt, der eben einfach schon früher seine Plätze reserviert hat. Auch der Kinderhasser kann sich gar nicht sicher sein, dass sich nicht auf den letzten Drücker doch noch eine Familie die drei Plätze vor ihm schnappt. Vielleicht wäre die Idee ausgeklügelter, wenn die Plätze dieser Personen zusätzlich noch mit „Hater“ markiert werden würden. Das könnte die ganze Geschichte abrunden.

Meine Meinung

Die Kinderplätze in der japanischen Airline spalten die Meinungen der Menschen:

Zum Urlaub mit Kindern allgemein haben wir auch einen Ratgeber.

Juliane

Ich bin Juliane und Mami unserer kleinen Greta. Seit der Schwangerschaft hat sich mein Leben um 180° gedreht - gern begleite ich euch auf dem Weg zum Eltern sein und gebe euch wertvolle Tipps und Ratschläge! Außerdem möchte ich euch beim Sparen helfen, denn Babyspielzeug, Windeln, Klamotten und Co sind teuer genug!

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.