Reisende in der Halle eines Flughafens

Vater zieht Kind hinter sich her

Ich muss ehrlich sagen, dass ich beim wiederholten Anschauen des folgenden Videos eher amüsiert war als erschrocken. Auch im Netz waren die Reaktionen auf das Video sehr ruhig und befürwortend. Kurz wollen wir euch beschreiben, was eine unbeteiligte Person an einem amerikanischen Flughafen beobachtete.

Wenn Papi eine Reise tut…

und zwei Mädels im Alter von ca. 5-9 Jahren dabei hat, so kann das schon mal sehr anstrengend werden. Die mitlesenden Väter nicken jetzt ganz sicher zustimmend.

Kreativ, wenn Mann doch eine Lösung findet, die Reise ruhig und entspannt anzugehen. Das Video, das gerade im Netz geteilt wird, zeigt einen Mann, der ein Kind an der Kapuze ihrer Jacke hinter sich her zieht. Das Kind ist in der Jacke etwas tiefer gerutscht und man kann das Gesicht nicht erkennen. Der Reißverschluss ist offen, also Atemnot sollte sie nicht bekommen. Die Hände hat sie auf dem Bauch rum liegen und scheint sich sehr gechillt einfach durch die Halle des Flughafens ziehen lassen. In der anderen Hand hat der mann eine Reisetasche. Ein größeres Mädchen, vermutlich die Schwester, trabt mit 3 weiteren Gepäckstücken hinterher.

Youtube Video Preview

Die Situation aus Sicht des Mädchens sehen

Bei der Überschrift ist man natürlich erst mal geschockt. Wie kann der nur und wieso zieht er das Mädchen wie einen Sack Kartoffeln einfach hinterher? Beim zweiten Anschauen bemerke ich wie ruhig das Kind da liegt und sich ziehen lässt. Man weiß nicht was vorher geschehen ist. Vielleicht ist es früh am Morgen und sie ist einfach noch müde, oder sie kann nicht mehr laufen oder, oder, oder…

Jeder Passant schaut wahrscheinlich erst mal komisch und denkt sich „das kann der doch nicht einfach machen…“. Er denkt sich „warum nicht?“ Fakt ist, dem Kind wird offensichtlich kein Schaden zugefügt und in dem Moment der Aufnahme lässt es sich ohne Gegenwehr ziehen. Die meisten Kinder würden es sicherlich auch toll finden, nicht laufen zu müssen und so gezogen zu werden.

Die Situation aus Sicht einer Mutter sehen

Mein erster Gedanke war tatsächlich „oh Gott“, mein zweiter „naja anscheinend gefällt es ihr, meine Tochter findet es auch komisch, wenn Papa sie durch die Wohnung zieht“, und mein dritter und abschließender Gedanke war „oh man… die rosa Hose ist später von hinten sicherlich pottschwarz, ob das die Waschmaschine je wieder sauber kriegt?“


Juliane

Ich bin Juliane und Mami unserer kleinen Greta. Seit der Schwangerschaft hat sich mein Leben um 180° gedreht - gern begleite ich euch auf dem Weg zum Eltern sein und gebe euch wertvolle Tipps und Ratschläge! Außerdem möchte ich euch beim Sparen helfen, denn Babyspielzeug, Windeln, Klamotten und Co sind teuer genug!

Kommentar verfassen

Bild zum Kommentar hinzufügen (JPG, PNG)

Mit Absenden des Formulars akzeptiere ich die Datenschutzerklärung und die Nutzungsbedingungen.